Affentheater für Türken

Dhimmitum der übelsten Sorte liefern sich zur Zeit einige Systemmedien. Da die türkische Regierung schlicht die Akkreditierung für ihren Medienvertreter im Schauprozeß gegen das deutsche Volk äh… die sogenannte „NSU“ versäumt hatte, überschlagen sich die BILD-Zeitung, die ARD und andere „Qualitätsmedien“ im Kriechen vor den Türken. Jeder bietet aus seinem Kontingent eine Karte an (vielleicht noch mit einem kostenlosem Flugticket und freier Bewirtung?), damit wenigstens ein Türke mitgaffen darf, wenn vermeintliche „Nazis“, bzw. das was die brd GmbH davon hält, fertig gemacht werden. Wieso eigentlich? Gibt es denn schon nachprüfbare „BEWEISE“, das die acht türkischen Gemüsehöker tatsächlich von Deutschen ermordet wurden oder ist das nur ein Vorurteil aus Hass auf das deutsche Volk? Dieses kleine Vorspiel läßt Schlimmes ahnen. Der gemeine Deutsche findet so etwas einfach nur noch widerlich und abartig. Wir hatten dieses ganze unwürdige Schauspiel schon vor einiger Zeit kommentiert, hier zu finden.

Advertisements

145jährige Geburtstag von Dietrich Eckart

Dietrich Eckart

Am 23. März jährt sich der 145jährige Geburtstag des deutschen Nationaldichters Dietrich Eckart, der heutzutage (natürlich) zu den Verfemten gehört. Würde er heute noch leben, würde er darüber wohl nur müde lächelnd, zeitlebends hatte er sich nicht um die Meinung der spießbürgerlichen Masse geschert. Zudem hatte er Deutschlands schwerste Zeit nach dem ersten Weltkrieg hautnah miterlebt. Statt aber, wie so viele Bürger damals, demütig zu verzweifeln, entschloß er sich tatkräftig an der Wiedergeburt eines neuen Deutschlands mitzuarbeiten. In seiner Heimat Bayern tobte der entfesselte Rotmob, richtete, mordete und zerstörte alles, was ihnen, bzw. ihren Auftraggebern, in ihrer verquasten Ansicht nicht paßte. Die Karikatur einer selbsternannten „Regierung“ unter dem (J) Eisner feuerte die Mordbestien an und deckte zahlreiche schwerste Straftaten. Dieses wollte eine Handvoll tatkräftiger Deutscher nicht hinnehmen und begann mit der Befreiung ihrer Heimat. Dazu gehörte auch der Schriftsteller Dietrich Eckart, der seine zahlreichen Kontakte nutzte, um Unterstützer für eine neue Ordnung zu gewinnen. Seiner Zeitschrift „Auf gut deutsch“  war ab 1919 das Sprachrohr dieser neuen Bewegung. So wurde Dietrich Eckart Mentor vieler Deutscher, die vom Ruf der Freiheit unseres deutschen Vaterlandes beseelt waren. Hier ist das wohl bekannteste Gedicht von ihm, dessen Schlußzeile „D********** *******“ * der Schlachtruf einer neuen Zeit wurde:

Feuerjo!
 
Sturm, Sturm, Sturm, Sturm, Sturm, Sturm!
Läutet die Glocken von Turm zu Turm!
Läutet, daß Funken zu sprühen beginnen,
Judas erscheint, das Reich zu gewinnen!
Läutet, daß blutig die Seile sich röten,
rings lauter Brennen und Martern und Töten.
Läutet Sturm, daß die Erde sich bäumt
unter dem Donner der rettenden Rache!
Wehe dem Volk, das heute noch träumt!
D**********, *******, *******! *
 
Sturm, Sturm, Sturm, Sturm, Sturm, Sturm!
Läutet die Glocken von Turm zu Turm!
Läutet die Männer, die Greise, die Buben,
läutet die Schläfer, aus ihren Stuben!
Läutet die Mädchen herunter die Stiegen,
läutet die Mütter hinweg von den Wiegen.
Dröhnen soll sie und gellen die Luft,
rasen, rasen im Donner der Rache!
Läutet die Toten aus ihrer Gruft!
D**********, *******, *******! *
* Aus Gründen des Verbotes dieser Textzeile in der herrschenden Scheindemokratie haben wir uns entschlossen, diese nicht auszuschreiben. Diejenigen, die ihr Land lieben, wissen, wie der Schlußsatz heißt und die anderen brauchen es nicht zu wissen. Einen vollständigen Lebenslauf von Dietrich Eckart und ein Werksverzeichnis findet man hier.

Durch fremde Täter ermordete Deutsche

Multikulti ist Völkermord

Dieses ist eine unvollständige Liste ermordeter Deutscher, die wir von Metapedia übernommen haben. (Zuletzt am 1,3,2018 ergänzt). Wegen den lügenden Systemmedien ist es oft schwer, die genauen Daten zu ermitteln. Man kann die Liste nicht oft genug abdrucken, damit die Opfer der menschenverachtenden Multikulti-Ideologie nicht vergessen werden. Jede Nummer steht für einen ermordeten Deutschen, trauernde Familien verlieren ihren Vater, ihre Schwester, ihren Bruder oder andere Familienmitglieder. Die Täter sind die Politiker, die die unkontrollierte Überfremdung zu verantworten haben. Die mordenden Ausländer sind nur Werkzeuge zur Vernichtung des deutschen Volkes. Schuldig sind die dahinterstehenden Politiker und Logenbanden, die ihre verquerte Weltsicht unschuldigen Menschen aufzwingen wollen. Vergessen wir das nie!

1970er

  1. 06.03.1975: Der Polizist Bernd-Dieter Kraus († 31) wird in Augsburg von dem mehrfach vorbestraften Polen Rudolf R. (19) erschossen.[1]

1980er

  1. 04.03.1988: Der Polizist Alfred Maier († 46) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[2]
  2. 04.03.1988: Der Polizist Robert Gebler († 27) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[2]
  3. 04.03.1988: Der Polizist Karl-Heinz Loibl († 47) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[2]
  4. 08.08.1989: Polizeiobermeister Peter Quast († 28) wird in Stuttgart von einem Liberianer (Frederic Otomo) mit einem Bajonett getötet.[3]
  5. 08.08.1989: Polizeiobermeister Harald Poppe († 27) wird in Stuttgart von einem Liberianer (Frederic Otomo) mit einem Bajonett getötet.[3]

1990er

  1. 27.06.1990: Eine Türkenhorde schlägt in Berlin mit Baseballschlägern auf Jens Zimmermann († 18) ein. Er wird dabei so schwer am Kopf verletzt, daß er zwei Tage später seinen Verletzungen erliegt.[4] Die Täter erhalten lediglich Bewährungsstrafen.[5]
  2. 16.11.1990: Rene Grubert wurde von dem Türken Ayhan Öztürk in einer Berliner S-Bahn durch Stich in die Schläfe getötet.[6]
  3. 10.03.1992: Monika Simmer († 19) wird in Linz von dem Kroaten Davor B. (24) mit einer abgebrochenen Bierflasche getötet.[7]
  4. 04.04.1992: Gerhard Kaindl († 47) von sechs Türken in Berliner China-Restaurant niedergestochen.[2]
  5. 21.02.1993: Polizeibeamte Friedrich Stöcklein († 46) wird von Serben erschossen.[3]
  6. 19.06.1993: Das Landsgericht Arnsberg verurteilt Nadiem Ralf Mahfouz für den Raubmord an einer Taxifahrerin[8]
  7. 15.10.1993: Der Architekt und Familienvater Konrad Hierl († 40) wird im Münchener Westpark von dem Slowenen Gorazd Bogut erstochen.[9]
  8. 11.11.1993: Polizeimeister Georg Schachner († 20) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.[3][10]
  9. 11.11.1993: Polizeiobermeister Klaus März († 33) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.[3][11]
  10. 22.01.1995: Im Münchener U-Bahnhof Bonner Platz wird der Polizeimeister Markus Jobst († 21) von einem Bosnier mit einem Pistolenschuss in die Brust getötet.[3]
  11. 24.10.1995: Ein Deutscher († 15) wird in Berlin-Friedrichshain von neun Türken mit Holzbohlen vom Rad geschlagen und mit zwanzig Messerstichen getötet.
  12. 15.06.1996: Florian († 18) wird von dem Pakistaner Ibrar Pirzada erschossen.[12]
  13. 15.06.1996: Ursula († 55) wird von dem Pakistaner Ibrar Pirzada erschossen.[13]
  14. 19.12.1997: Der Polizist Heinz-Peter Braun († 36) wird in Egelsbach von einem randalierenden Kroaten erschossen.[3][14]
  15. 25.05.1998: Der Türke Inan Demirhan (22) prügelt Sascha K. († 26) an einer Kölner U-Bahn-Haltestelle vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S. zu Tode.[15] Nach Verbüßen einer sechsjährigen Haftstrafe war der „integrierte“ Türke in dem vom Steuerzahler finanzierten „Arbeitskreis Integration“ der CDU tätig,[16] wo er Migranten „aus dem Dunstkreis krimineller Heranwachsender“ holen sollte: „Boxen hilft, Aggressionen zu kanalisieren, Regeln zu lernen, die Grenze zur Gewalt zu erkennen und die Entwicklung der Persönlichkeit zu fördern.“[17]
  16. 13.02.1999: Robert Edelmann († 23) wird in Frankfurt-­Griesheim von Semere T. aus Eritrea, Denis T. aus der Türkei sowie einem Marokkaner und einem Jordanier auf offener Straße gelyncht und dann erstochen.[18]
  17. 01.05.1999: Timo Hinrichs († 23) wird von dem Kosovo-Albaner Naser Baftiri in Urberach erstochen.[19][20]
  18. 07.08.1999: Polizeihauptmeister Michael Erkelenz wurde am 1. August 1999 von einem mehrfach vorbestraften Türken angeschoßen und erliegt seinen Verletzungen.[21]
  19. 31.09.1999: Thorsten Tragelehn († 20) wird von einem Türken mit mehreren Messerstichen getötet. Auf dem schwer verletzt am Boden Liegenden wird noch von mehreren Leuten eingetreten.[22][23][24]

2000er

  1. 27.02.2000: Die Polizistin Kirsten Späinghaus-Flick († 26) wird von einem Mazedonier in Remscheid erschossen.[3][25]
  2. 22.06.2000: Der Polizist Ingo Grebert († 43) wird von einem 25jährigen Türken in Niederwalluf erschossen.[3][26]
  3. 04.12.2000: Ralf Jakob Lutz wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[27]
  4. 04.12.2000: Gerald Norbert Michels wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[27]
  5. 04.12.2000: Martin Hinkel wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[27]
  6. 11.04.2001: Gymnasiast Sebastian Obersojer († 18) wird in München von dem Rumänen Petru Emanuel Ienea mit mehreren Messerstichen in den Hals getötet.[28]
  7. 23.04.2003: Der Polizist Roland Krüger wird von einem Libanesen in Berlin-Neukölln erschossen.[3][29]
  8. 05.04.2004: Thomas Pötschke († 20) wird in Berlin von dem Tunesier Mehdi N. mit zehn Messerstichen getötet.[30]
  9. 09.10.2004: Ramona S. († 22) wird in Berlin von dem Libanesen Mohammad El-C. in der Badewanne ertränkt. [31]
  10. 19.10.2004: Stefanie C. († 24) wird in Berlin Pankow vor den Augen ihrer 3-jährigen Tochter von dem Türken Mahmut Celik niedergestochen. Ihre Mutter Karin C. wird schwer verletzt.[32]
  11. 15.12.2004: Mariann Laboda († 19) wird von einem Iraker‘ zweimal in den Kopf und einmal in die Brust geschossen.[33]
  12. 14.01.2005: Rudolph Moshammer († 64) wird von dem Iraker Herisch A. erdrosselt.[34]
  13. ??.07.2005: Tobias M. wird in Heidenheim von dem Kosovo-Albaner Arton G. zu Tode getreten. Der damals 18-jährige Arton G. wurde zu 4 Jahren Jugendstrafe verurteilt und nach 3 Jahren frühzeitig entlassen.[35]
  14. 04.12.2005: Regina E. wird von dem Albaner Agim E. mit mehreren Stichen in Kopf und Oberkörper ermordet.[36]
  15. 31.12.2005: 32-jährige zweifache Mutter wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.[37]
  16. 31.12.2005: 23-Jähriger wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.[38]
  17. 21.03.2006: Der Polizist Uwe Lieschied wurde vier Tage zuvor von dem Türken Mehmet E. in Berlin angeschossen und erliegt seinen Verletzungen.[3]
  18. 17.06.2006: In Potsdam wird David Fischer († 20) von dem Afghanen Ajmal K. erstochen. Der Afghane wird zu fünfeinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt.[39]
  19. 01.11.2006: Jörg Haas († 35) wird von dem Türken Ersun Y. in Detmold erschlagen.[40]
  20. 16.01.2007: Marion († 35) wird in München von einem Türken erstochen.[41]
  21. 28.02.2007: Im sächsischen Brand-Erbisdorf wird Birgit S. († 49) von dem Tunesier Mohamed S. (30) — den sie selber nach Deutschland importierte, nachdem sie für ihn ihren Mann verlassen hatte — erdrosselt.[42]
  22. 26.05.2007: Schülerin Sandra A. († 18) wird in München von dem Tunesier Aimen A. (24) erstochen.[43][44][45]
  23. 21.07.2007: Am Häusserhofsee in Neu-Ulm wird die Leiche einer Frau († ca. 48) gefunden, die kurz nachdem sie eine Scheinehe mit einem Bosnier eingegangen war von diesem zwischen Oktober 2002 und Januar 2003 getötet wurde. Der Bosnier heiratete die körperlich behinderte Frau zwecks Sicherung seines Aufenthaltsrechts und kassierte nach deren Tod jahrelang ihre Invalidenrente.[46][47]
  24. 21.08.2007: Yvan Schneider († 19) wird in Rommelshausen von dem Kasachen Roman K. und dem Türken Deniz E. (18) erschlagen, zerstückelt, in ein Gefäß einbetoniert und im Neckar versenkt, weil er sich mit der Freundin von Deniz E. getroffen haben soll.[48]
  25. 29.08.2007: Hannah Wiedeck († 14) wird in Königswinter von dem Tschechen Zdenek Hrbac vergewaltigt und ermordet.[49]
  26. 29.09.2007: Katharina H. († 27) wird in Dresden von dem Türken Mehmet S. erstickt.[50]
  27. 16.11.2007: Jasmin U. werden von dem Türken Ramazan U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher die Augen ausgestochen und durch insgesamt neun Stiche getötet.[51]
  28. 16.11.2007: Der Türke Ramazan U. tötet das ungeborene Kind der schwangeren Jasmin U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher.[52]
  29. 01.12.2007: Nadine Münster († 22) wird von den Schwarzafrikanern Collins Y. (25) und Isaac B. (21), gegen den bereits eine Ermittlung wegen der Vergewaltigung einer 17-jährigen lief, stundenlang vergewaltigt und nimmt sich in der Folge selber das Leben. Die Täter werden „aus Mangel an Beweisen“ freigesprochen.[53][54][55]
  30. 13.12.2007: Johann K. († 74) wird von dem vorbestraften, Hartz-IV empfangenden Algerier Abdul H. (27) mit dessen Mercedes 500 CL (!) an einer Hauswand zerquetscht und stirbt nach 6-wöchigem Koma. Abdul H. wird zu 15 Monaten Haft veruteilt, weil er eine „Gefahr für die Allgemeinheit“ darstelle, dann aber wegen „günstiger Sozialprognose“ auf Bewährung freigelassen.[56][57][58]
  31. 09.03.2008: Der unbeteiligte Andreas K. († 28) wird bei einer Auseinandersetzung von Kriminellen von einer armenisch-libanesischen Bande in Leipzig erschossen.[59]
  32. 21.03.2008: Gastwirt Holm B. († 45) wird in seiner Gaststätte „Windstärke 11“ in Hamburg von zwei Rumänen zu Tode geprügelt.[60]
  33. 04.04.2008: Kevin Plum († 19) wird in Stolberg von den Libanesen Josef Ahmad und Mohamad A. mit vier Stichen ins Herz getötet.[61]
  34. 15.04.2008: In Hamburg töten Yakup M. (19), Gzim L. (23) und Labinot B. (22) Kirk Mütterlein († 17), indem sie ihn würgen, ihm eine Zwiebel in den Mund rammen und auf ihm herumspringen. Dann bringen sie die Leiche auf eine Mülldeponie, übergießen sie mit Benzin und zünden sie an.[62][63]
  35. 10.05.2008: Der mit Drogen handelnde Jamaikaner Leon M. (21) tötet in Hamburg Kim A. († 26) mit einem Messerstich und schneidet Danny A. (27) die Nase ab.[64] Für die Taten wird der Jamaikaner zu lediglich vier Jahren Jugendstrafe verurteilt.[65]
  36. 12.05.2008: Frank H. († 50) wird in Berlin von dem Türken Mustafa T. erschossen.[66]
  37. ??.06.2008: Ein Türke (32) bricht einer deutschen Frau († 57) in Lengerich einen Halswirbel und ertränkt sie danach in der Toilettenschüssel.[67]
  38. 14.08.2008: Heribert R. († 64) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., seinem Stiefneffen, erstochen.[68]
  39. 14.08.2008: Ursula R. († 74) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., ihrem Stiefneffen, erstochen.[69]
  40. 28.09.2008: In Bensheim prügeln Erdogan M. (49), dessen Sohn Haydar M. (19) sowie Volkan T. (19) und ein weitere Türke Fabian S. († 29) zu Boden; als dieser sich wieder erheben möchte, nimmt Haydar M. Anlauf und tritt ihm gegen den Kopf, so daß Fabian S. das Bewußtsein verliert. Nachdem die vier Türken noch eine Weile auf ihr wehrloses Opfer eintreten, lassen sie ihn auf der Straße zurück, wo er von einem Taxi überollt wird. Am 25. Oktober erliegt Fabian S. in einer Mannheimer Klinik seinen Verletzungen, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.[70]
  41. 07.11.2008: Der Afrikaner Mouchtar S. (24) ersticht in Waldbröl eine 47-jährige Mutter von vier Kindern.[71]
  42. 18.11.2008: Michael Meier († 55) wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. durch Kehlkopfschnitt und mehrere Messerstiche ermordet.[72]
  43. 18.11.2008: Gabriele Meier wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. mit einem Messer ermordet.[73]
  44. 06.02.2009: Marita D. († 49) wird in Schwabach von dem Italiener Nicola L. erstochen.[74]
  45. 07.02.2009: Die hochschwangere Claudia Küfte († 27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.[75][76]
  46. 07.02.2009: Das ungeborene Kind der hochschwangeren Claudia Küfte (27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.[77][78]
  47. 26.02.2009: Nachdem er seine Nachbarn zehn Monate mit lauter Musik terrorisierte, ersticht der „Gangster-Rapper“ Mohamed H. (19) alias „Momoblack“ in Neukölln Andreas H. († 41), als dieser ihn bittet, die Musik leiser zu machen.[79]
  48. 02.03.2009: Der Afghane Daryoush P. (29) kettet Magdalena S. (24) in einer Wohnung in München an sich und löst eine Benzinexplosion aus.[80]
  49. 06.03.2009: Marlis K († 53) wird in Doberlug-Kirchhain von dem Kurden Veysel K. ein Gegenstand in den Genitalbereich gerammt. Danach drückt er ihr Gesicht in eine Decke, bis sie tot ist.[81]
  50. 25.03.2009: Nicole B. († 41) wird in einem Parkhaus in Hamburg von dem Türken Suat G. (40) mit 36 Messerstichen getötet.[82]
  51. 18.04.2009: Josefa Thalmann († 83) wird von den Rumänen Ricardo L. und Romany L. in ihrem Haus in Hörstel mehrfach mit der Faust, anschließend mit mit einem Stemmeisen ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und erliegt kurze Zeit später ihren Verletzungen.[83][84][85]
  52. 07.06.2009: 97-Jährige erliegt ihren Verletzungen, die ihr am Tage zuvor von einem Serben bei einem Raubüberfall vor ihrer Haustür zugefügt wurden.[86]
  53. 12.06.2009: Der Dachdecker Thomas M. († 44) wird in Hamburg von den Türken Onur K. (17) und Berhan I. (16) zu Tode getreten, „weil er ihnen keine 20 Cent geben wollte“. [87][88] Nachdem Berhan I. aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, prügelte und trat er Jennifer O. zusammen, so daß diese einen Wadenbeinbruch und schwere Prellungen an Kopf und Oberkörper erlitt und kündigte an, sie auf den Strich zu schicken.[89] Im Dezember 2011 wurde er für die Tötung von Thomas M. zu einer 2-jährigen Bewährungsstrafe verurteilt![90]
  54. 22.06.2009: Klaus B. († 62) wird in Berlin von dem Türken Metheb A. erdrosselt.[91]
  55. 29.06.2009: Christiane H. († 23) wird in Schramberg von dem Türken Rüfet C. erwürgt.[92]
  56. 23.07.2009: Beate S. († 22) wird in Landau von dem Iraker Basim H. vor den Augen ihrer Kinder mit 17 Messerstichen ermordet.[93]
  57. 22.08.2009: Kevin Wiegand († 18) wird in Schöppingen von dem Iraker Muhammad M. erstochen.[94]
  58. 08.09.2009: Andrea W. († 36) wird in Jengen von dem Ägypter Ahmed H. erwürgt.[95]
  59. 13.10.2009: Hanna H. († 29), Mutter von drei Kindern, wird in Köln von einem Jordanier (35) erstochen.[96]
  60. 21.11.2009: Benjamin Diegmann († 18) wird in Wipperfürth von den fünf Türken, darunter Özgür (20), Muhammet (18) und Younes (19), zu Tode getreten. Der Haupttäter (ohne Namensangabe) wird zu 2 Jahre Jugendstrafe auf Bewährung und ein weitere Täter (ohne Namensangabe) zu 8 Monate auf Bewährung verurteilt. Die anderen Beteiligten müssen wegen unterlassener Hilfeleistung einige Sozialstunden leisten[97][98][99]
  61. 23.11.2009: Polizeihauptkommissar Steffen M. († 46) wird in Lauchhammer von zwei Russen getötet.[100]
  62. 23.11.2009 Anna († 25) wird in Rosenheim von einem Tunesier erdrosselt.[101]
  63. 06.12.2009: Karina († 46) wird in Rimsting von einem Pakistaner erstochen.[102]
  64. 16.12.2009: Gymnasiastin Susanna Hinkel († 18) wird in Dresden von dem Pakistaner Syed Asif R. ermordet.[103]

2010er

  1. ??.01.2010: Taxifahrer Peter Lüchow († 58) wird von dem Sri Lanker Rilwan C. erschossen.[104]
  2. 20.02.2010: 55-jährigen Betriebsleiter wurde in Heilbronn von einem Türken mit einer Eisenstange erschlagen.[105]
  3. 28.03.2010: Felix S. († 35) wird in Kiel von einem Polen erstochen.[106]
  4. 12.04.2010: Die zweifache Mutter Tanja A. († 39) wird in Marburg von dem Tunesier Moncef A. mit mehreren Messerstichen getötet.[107]
  5. 02.05.2010: Die schwangere Saskia S. († 18) wird in Kiel von einem Philipino erstochen.[108]
  6. 02.05.2010: Das ungeborene Kind der schwangeren Saskia S. wird in Kiel von einem Philipino getötet.[109]
  7. 14.05.2010: Mel D. († 19) wird in Hamburg von dem Afghanen Elias A. erstochen.[110][111][112]
  8. 25.05.2010: Klaus B. († 51) wird in Kamp-Lintfort von dem Türken Eldin K. zu Tode geprügelt.[113]
  9. 29.05.2010: Der Unternehmer Klaus Kandaouroff († 80) wird in Datteln bei einem Einbruchs-Raubüberfall von dem Kroaten Mladen P. (43) mit einem Kopfschuß getötet.[114]
  10. 05.06.2010: Sieglinde F. († 67) wird in Linsengericht von dem Marokkaner Radouane Falioune Ben Essahraou erschlagen.[115]
  11. 09.06.2010: 32-jährige Taxifahrerin durch mehrer Stiche in den Hals und Durchschneiden der Kehle von dem Russen Andrej Welz getötet.[116][117][118]
  12. 23.06.2010: Pascal E. († 22) wurde in Hamburg von einem Türken durch einen Messerstich getötet.[119]
  13. 22.08.2010: Samuel Fischer († 25) erliegt in Hamburg seinen Verletzungen, die ihm am 13.08.2010 von auf seinen Kopf eintretenden Zigeunern zugefügt wurden.[120][121][122] Die wegen Körperverletzung vorbestraften Täter erhielten eine 4 bzw. 5-jährige Haftstrafe![123]
  14. 01.09.2010: Ein 24-Jähriger wurde in Völklingen von einem Schwarzafrikaner mit einer Eisenstange erschlagen.[124]
  15. 05.11.2010: Bernhard K. († 47) wurde in Berlin von einem Spanier erstochen.[125]
  16. 07.11.2010: Alex M. († 23) wird in Schlüchtern von einer „Internationalen Gruppe“ in den Hals gestochen und verblutet.[126]
  17. 13.11.2010: Iris S. wird in Grevenbroich von einem Türken erstochen.[127]
  18. 29.11.2010: Andres O. († 34) von dem Türken Mustafa Tilki erschossen. [128]
  19. 29.11.2010: Laura V. († 29) von dem Türken Mustafa Tilki erschossen. [129]
  20. 11.12.2010: Gerd H. († 50) wurde von zwei Russen in Stade getötet.[130]
  21. 19.12.2010: Janine F. wurde in Bad Homburg von dem Türken Emir C. mit über 40 Messerstichen getötet.[131]
  22. 19.12.2010: Wolfgang K. († 49) wurde in Engelskirchen von einem Libanesen mit einem Spaten erschlagen.[132]
  23. 30.12.2010: Studentin Joanna S. († 22) wird in Hannover von einem Brasilianer erstochen.[133]
  24. 17.01.2011: Berthold Franzmann (57) wird von seinem Autohändler Mustafa B. zu Boden geschlagen, mit einem Elektrokabel erdrosselt und an der A46 verscharrt, weil er sich nicht von ihm beklauen lassen wollte.[134]
  25. 24.01.2011: Martina Kreutzer († 23) wird in Krefeld von dem Türken Sinan Emre (21) mit 20 Messerstichen getötet.[135][136][137]
  26. 29.01.2011: Tim Kreutzmann († 20) wird auf einer Abi-Feier in Soest von dem Türken Kayan B. mit einem Messer getötet.[138][139][140]
  27. 01.02.2011: Arno Georg Kupka († 74) wird in Dülmen von einem Polen mit einer Eisenstange erschlagen.[141][142][143]
  28. 28.02.2011: Klaus Johannsen († 58) wird in seiner Berliner Wohnung von dem mehrfach vorbestraften Kosovaren Xhevdet M. (37). erwürgt.[144]
  29. 13.04.2011: Bernd Vogel († 53) wird in Chemnitz von dem Tunesier Christopher T. (20) mit einem Baseballschläger erschlagen.[145][146]
  30. 23.04.2011: Lotto-Laden-Inhaberin Frieda H. († 76) wird in Nürnberg von den Algeriern Rachid C. (30) und dessen Bruder Sid Ali (16) wegen 100 Stangen und 377 Einzelpackungen Zigaretten in ihrer Wohnung überfallen und erwürgt.[147]
  31. 01.05.2011: Patrick D. († 29) wird von dem wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraften Türken Hassan Y. (31) mit fünf Messerstichen getötet. Weil der Türke behauptet, er habe aus Notwehr gehandelt, gewähren ihm der Richter Haftverschonung bis zum Prozeß.[148]
  32. 01.06.2011: Der Familienvater Michael A. († 27) wird von Bülent S. (34) erstochen.[149]
  33. 24.06.2011: In Reuth wird ein Deutscher († 67) von dem Tschechen Viktor Gidion ermordet.[150][151]
  34. 01.07.2011: Der Türke Serdar G. (32) ermordet seine getrennt lebende deutsche Ehefrau († 51) mit sechs Messerstichen in Andernach-Miesenheim.[152][153]
  35. 06.07.2011: Harry T. († 89) wird von Italiener niedergestochen.[154]
  36. 18.08.2011: Bianca S. († 37) aus Arnsberg wird von dem Kosovaren Rachard S. (40) erschlagen.[155]
  37. 18.09.2011: Matthias B. (22) wird in Osnabrück von drei Ausländern verheimlichter Herkunft als „Kartoffel“ beschimpft, zusammengeschlagen und dann durch einen Messerstich in den Bauch getötet. Vor Gericht hat der Verteidiger die „Chuzpe“, dem Opfer „Ausländerfeindlichkeit“ vorzuwerfen.[156]
  38. 27.09.2011: Mario Guhl († 42) wird von dem Rumänen Gabriel B. (27) erstochen.[157]
  39. 28.09.2011: Der Algerier Ahmed Ismail (44) tötet in Chemnitz Michael Kaubisch († 50), weil dieser die Scheinehe, mit der sich seine tunesische Ehefrau Hayet Boughanmi (30) das Aufenthaltsrecht in Deutschland erschleichen wollte, scheiden lassen wollte.[158][159]
  40. 14.10.2011: Stephanie S. († 23) wird von dem Araber Mahedi S. (25) niedergestochen und erliegt einen Tag später ihren Verletzungen.[160][161]
  41. 28.10.2011: Polizeihauptmeister und Familienvater Mathias Vieth († 41) wird in Augsburg von dem bereits wegen des Polizistenmordes an Bernd-Dieter Kraus vorbestraften Polen Rudi R. (56) mit acht Kugeln erschossen, weil er ihn und seinen Bruder bei einem Raubzug störte.[1]
  42. 29.10.2011: Ein 26-jähriger Deutscher wird in Bocholt von dem Türken Metin G. (35) erstochen.[162][163][164]
  43. 06.11.2011: In Hannover wird die Krankenschwester Sarah S. († 24) von ihrem Nachbarn, dem Iraner Mohamed V., niedergestochen.[165][166]
  44. 12.11.2011: Diana T. († 26), Mutter von zwei Kindern, wird von Mohamed T. (27) in Mauenheim die Kehle durchgeschnitten.[167][168]
  45. 14.11.2011: Bei einem Einbruch in ein Weingut im südpfälzischen Ranschbach tötet ein Libanese (17) den 17-jährigen Enkel des Gutsherren vor dessen Augen, indem er mehrfach mit einem Messer auf ihn einsticht.[169][170]
  46. 16.11.2011: Hannelore R. († 67) wird in ihrer Wohnung in Mönchengladbach-Rheindahlen von ihrem Nachbarn, dem Usbeken Artur P. (34), vergewaltigt und danach erschlagen.[171][172]
  47. 12.12.2011: Agnes M. († 55) wird in Traunstein von dem Äthiopier Hailu B. (40) erwürgt.[173][174]
  48. 18.01.2012: Der Afghane Ahmad S. (21) erschlägt das ungeborene Kind seiner deutschen Freundin (19), weil diese sich von einem männlichen Frauenarzt hat untersuchen lassen.[175][176]
  49. 02.02.2012: Vor dem Landsgericht Güthersloh läuft ein Prozeß gegen einen Jamaikaner (45), der zugegeben hat, seine (vermutlich deutsche) Ex-Freundin ermordet zu haben.[177]
  50. 03.02.2012: Alexandra K. (26) wird in Schorndorf von dem wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung polizeibekannten Pakistaner Naveed Hussain (27) getötet.[178
  51. 15.03.2012: „Südländer“ (28) ersticht in Alsfeld eine 34-jährige Angestellte eines Getränkemarktes.[179][180]
  52. 25.03.2012: Das Eheleute Herman B († 51) und Angelika B. († 51) werden bei einem Ausflug mit ihrem Motorrad von dem Araber oder Türken Enis D. (19) getötet, als dieser mit einem Audi auf die Gegenfahrbahn zieht. Enis D. wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und zu 100 Stunden Sozialleistung verurteilt.[181]
  53. 21.05.2012: Eine deutsche Frau († 28) wird in München Westen von dem vorbestraften Hakim F. (28) aus Burundi erstochen.[182] Die Systemmedien verschweigen wieder einmal die ausländische Herkunft des Täters.[183]
  54. 11.06.2012: Ein Seniorin († 86) wird bei einem Raubüberfall in ihrem Haus in Innsbruck-Hötting von einem Rumänen (26) geknebelt, vergewaltigt und dann erwürgt.[184]
  55. 01.07.2012: Diana P. († 20) wird in Augsburg von dem Türken Regaib K. (36) erstochen.[185]
  56. 23.07.2012: Ein Deutscher († 52) wird in Siegburg von dem polizeibekannten Sizilianer Sergio L. (52) verfolgt, bedroht und mit fünf Schüßen erschoßen, weil er der neue Freund von dessen Ex-Frau war.[186]
  57. 20.08.2012: Die Leichen von Saskia Sänger († 26) und ihrer beiden Kinder werden in Neuss entdeckt. Der Mörder, der Iraker Fallah Sänger (35), hat sich in die Türkei abgesetzt.[187][188]
  58. 20.08.2012: Die Leiche der von dem Iraker Fallah Sänger (35) 8-jährigen Tochter von Saskia Sänger wird in Neuss entdeckt.[187][188]
  59. 20.08.2012: Die Leiche des von dem Iraker Fallah Sänger (35) ermordeten 4-jährigen Sohnes von Saskia Sänger wird in Neuss entdeckt.[187][188]
  60. 01.09.2012: Der Unternehmer Jörg H. († 46) wird in einem Parkhaus in Bremen-Mitte von einem 20-jährigen Türken mit drei Schüssen umgebracht.[189]
  61. 02.09.2012: Stefan Erdt († 22) wird in Heidenheim von drei Kosovo-Albanern als „Scheiß-Deutscher“ bezeichnet, niedergestochen und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.[190][191][192]
  62. 26.09.2012: Irene N. († 31), Mutter eines kleinen Kindes, wird während der Arbeit im Neusser Arbeitsamt vom Marokkaner Ahmed S. (52) erstochen.[193]
  63. 30.09.2012: Christa H. († 76) wird von dem Türken Deniz A. (37), der bereits 1997 einen Menschen ermordet hatte, in Hannover in ihrer Wohnung erschlagen.[194][195]
  64. 15.12.2012: Ein 17-jähriger Iraner ersticht auf einer Geburtstagsfeier, zu der er nicht eingeladen war, einen 21-Jährigen und verletzt drei weitere Gäste im Alter zwischen 17 und 19 Jahren zum Teil schwer.[196]
  65. 11.01.2013: Deutsche († 48) Mutter von drei Kindern (21, 20, 7) wird in Bad Krotzingen von einem Türken (32) mit einer Axt getötet.[197]
  66. 18.01.2013: Heilbronner († 38) wird von drei „Gemischtnationalen“ zusammengetreten und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.[198][199]
  67. 10.03.2013: Daniel Siefert († 25) wird vor dem Bahnhof Kirchweyhe in der Gemeinde Weyhe von einer Türkenhorde angegriffen und ins Koma getreten. Am 14. März 2013 erlag er seinen Verletzungen.[200]
  68. 27.04.2013: Eine 39-jährige alleinerziehende Mutter einer elfjährigen Tochter wird in Mönchengladbach von einem Kosovaren mit einem Fleischermesser getötet.[207]
  69. 22.05.2013: Der 82jährige Rentner Marcel M. wird von dem Kirgisen Valentin W. im Kaufland in Berlin-Wedding grundlos an der Fleischtheke mit mehreren Messerstichen ermordet. Quelle
  70. 17.07.2013: Ein 43-jähriger Deutscher aus Wellendingen-Wilflingen wird bei einem Nachbarschaftsstreit von einem 38-jährigen Türken durch mehrere Schüsse in seinem Haus tödlich verletzt. Das Opfer hinterlässt neben seiner 28 jährigen Frau ein 3 Monate altes Baby. Quelle oder Quelle
  71. 25.08.2013: Ein 24-jähriger Deutscher wurde am Sonntagmorgen in der Gaststätte „Valentin’s“ in Wernigerode durch einen Osteuropäer mit einem Messerstich ermordet. Quelle
    1. 08.09.2013: Vor dem Lokal „Heaven“ in der Rosenheimer Weinstraße wird Marco Gutschner (Todesrune.png 21) aus Bad Aibling von dem 25-jährigen Kosovo-Albaner Kushtrim K. unvermittelt so brutal zusammengeschlagen, daß er wenig später im Klinikum Rosenheim verstirbt.[262] Während der Focus[263] sowie der Bayerische Rundfunk[264] die Herkunft des Täters verschweigen und stattdessen von einem Mann mit Glatze berichten, weiß das Oberbayerische Volksblatt,[265] daß, obwohl das Motiv des Fremden „noch völlig unklar“ sei, die Polizei „eine Verbindung zur Rechten Szene“ ausschließe…
    2. 02.10.2013: Ein Marokkaner (29) erwürgt Sandra A. (Todesrune.png 34) aus Spandau in der Weverstraße. Sie wurde durch Gewalt gegen den Kopf getötet.[266][267][268]
    3. 03.10.2013: In Mannheim unter der Kurt-Schumacher-Brücke wird die Leiche der Studentin Gabriele Z. (Todesrune.png 20) gefunden, die von dem 41-jährigen Bulgaren Emil S. – dem außerdem noch ein brutaler Angriff auf eine 48-Jährige sowie auf zwei 13 und 17 Jahre alten Schülerinnen zur Last gelegt wird – vergewaltigt, erwürgt und ausgeraubt wurde.[269][270]
    4. 05.10.2013: In der Haubachstraße in Charlottenburg übergießt der Kubaner Jorge Q. (51) die schlafende Waldorf-Lehrerin Ulla N. (Todesrune.png 45) mit Brandbeschleuniger und zündet sie an.[271][272][273][274]
    5. 29.10.2013: In Wülfel bricht ein Türke (30) in die Wohnung seiner Ex-Frau Vanessa (Todesrune.png 30) ein und schneidet ihr die Kehle durch.[275]
      „Es ist falsch und gefährlich für den inneren Frieden, wenn man suggeriert, Zuwanderer schadeten diesem Land […] Einwanderung tut diesem Land sehr gut.“
      — BRD- Funktionär Joachim Gauck im Januar 2014[276]
    6. 04.11.2013: In Barsbüttel sticht ein Russe mehrmals auf einen Geesthachter (Todesrune.png 38) ein, so daß dieser seinen Verletzungen erliegt.[277]
    7. 12.02.2014: Weil er ihrem Investmentbetrug auf die Schliche kam, töten die Türken Halil I. (29) und Ferhat K. (23) in Wien Heinz E. (Todesrune.png 53), zerstückeln seine Leiche, betonieren die Teile ein und versenken sie im Fluß Mur.[278]
    8. 28.02.2014: Die Anwältin Ulrike F. (Todesrune.png 54) wird in Düsseldorf von dem Chinesen Yanquing T. mit einem Messer erstochen, weil dieser sich von ihr schlecht betreut fühlte.[279]
    9. 28.02.2014: Die Anwaltsgehilfin Regina H. (Todesrune.png 50) wird in Erkrath von dem Chinesen Yanquing T. durch mehrere Schüsse in den Kopf und die Lunge getötet, weil dieser sich von ihrer Anwaltskanzlei schlecht beraten fühlte.[279]
    10. 01.03.2014: Der Anwalt Bernhard L. (Todesrune.png 61) erliegt seinen Verletzungen, die ihm am Vortag von dem Chinesen Yanquing T. in Goch mit einem Messer zugefügt wurden, weil dieser sich von ihm schlecht beraten fühlte.[279]
    11. 20.08.2014: Die Veronika (Todesrune.png 22) wird von dem Libanesen Faysal el Hassan (43), mit dem sie sich freiwillig eingelassen hatte, in ihrer Wohnung in Fürth erwürgt.[280]
    12. 25.12.2014: Dirk Wölke (Todesrune.png 43) in seiner Wohnung in Dortmund-Hörde ermordet von Zakzok B. (19, Geburtsurkunde aus Marokko), angeblich ein algerischer Asylbewerber.

    Ab 2015 (Beginn der Asylantenflut in Europa)

    Mia Valentin (Todesrune.png 15)

    Leon H. (Todesrune.png 14)

    1. 22.01.2015: Maria P. (Todesrune.png 19) niedergestochen und von einem Türken und dessen Begleiter (19) in Berlin bei lebendigem Leib verbrannt.[281]
    2. 25.03.2015: Jaquelin F. (Todesrune.png 21) Afghanischer Intensivtäter Hamed H. (18) tötet (Erstickung) deutsche Freundin in Hamburg (Pillauer Straße in Hamburg-Wandsbek).
    3. 29.03.2015: Dirk K. (Todesrune.png 46) wird in Wandlitz-Basdorf von Özel A.(38) mit zwei Kopfschüssen getötet.[282]
    4. 20.06.2015: Alen R. (26; geb. 1989 in Bihac), Bosnier mit österreichischem Paß, machte mit einem Geländewagen Jagd auf Passanten in Graz (Herrengasse). Drei Menschen starben und 34 teils lebensgefährlich Verletzte. Bei den Toten handelt es sich um einen 28jährigen Mann sowie eine 25jährige Frau. Das dritte Todesopfer ist ein vierjähriger Junge.
    5. x.x.2015: Frank M. (43; Lebensrune.png um 1972), Firat A. 16jähriger Türke, ein mehrfach vorbestrafter Kolonistenjunge, „fragt“ M. nach Zigaretten und Geld. M. kam allen Forderungen nach und wehrte sich nicht. Aber er wurde trotzdem totgeschlagen.[283][284]
    6. 13.05.2016: Niklas Pöhler (17; Lebensrune.png 23.09.1998) ist nach einem brutalen Prügel-Angriff auf ihn und seine Begleiter durch dunkelhäutige Eindringlinge im früheren Bonner Diplomaten-Viertel Bad Godesberg gestorben.[285] Für die BRDAntifa ist der durch Fremdländer verursachte Tod eines weiteren Deutschen Grund zum Feiern.[286]
    7. 22.05.2016: Asylant (27) tötet in Untergriesheim (Stadtteil von Bad Friedrichshall im Kreis Heilbronn) „ungläubige“ deutsche Rentnerin[287]
    8. 10.06.2016: Der abgelehnte Asylbewerber aus Tunesien Merwan B. (29) ersticht schwangere Lehrerin Julia B. (Todesrune.png 35) in Moabit.
    9. 16.10.2016: Medizinstudentin Maria Ladenburger (Todesrune.png 19; Lebensrune.png 06.12.1996) in Freiburg vergewaltigt und ermordet, Täter ein 33jähriger illegaler Flüchtling aus Afghanistan.[288][289][290]
    10. 22.10.2016: Ein somalischer Asylbewerber (18) hat in einem Seniorenstift in Neuenhaus eine Rentnerin (Todesrune.png 87) ermordet. Das Opfer erstickte an seinem eigenen Blut. Zuvor hatte sich der Somalier am demenzkranken Ehemann der Frau sexuell vergangen.
    11. 19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin einen Mann (Todesrune.png 32) aus Brandenburg (Havel).
    12. 19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin eine Frau (Todesrune.png 53) aus dem Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg.
    13. 19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin eine Frau aus Neuss im niederrheinischen Rheinland.
    14. 19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin vier deutsche Staatsbürger (insgesamt sieben).
    15. 02.2017: Der polnische Serienmörder Josef Szczurek (55) hat mindestens zwei Berliner Rentner getötet (Heinz Neidhardt, Irma Kurowski) und von ihrem Geld gelebt.
    16. 23.02.2017: Der polnische Raubmörder Robert Pludowski (43) tötet zwei Rentner (Todesrune.png 76,81) bei einem Einbruch in deren Haus.[291]
    17. 18.05.2017: Der Asylbewerber Edin A. (32) aus Bosnien-Herzegowina tötete Michelle E. (Todesrune.png 35) in Berlin-Heiligensee. Zuvor entführte er ihren Sohn, fesselte ihn und versteckte ihn in einer Gartenlaube. Die Frau war „übel zugerichtet“, unter anderem durch Messerstiche.
    18. 29.09.2017: Wittenberg: Ein Syrier (17) schlägt einem Deutschen (30) derart ins Gesicht, dass er mit dem Kopf hinüber aufschlägt und verstirbt. Die Medien versuchen erst „Notwehr“ des Täter zu kommunizieren, schwenken dann aber um auf gefährliche Körperverletzung, mit Todesfolge.[292][293]
    19. 05.09.2017: Der Tschetschene Ilyas A. (18) erwürgte Susanne Fontaine (Todesrune.png 60) am Schleusenweg im Großen Tiergarten und raubte ihr Handy und 50 Euro. Er wurde anhand von DNA-Spuren überführt.
    20. 09.10.2017: Frankfurt/ M.: Drei Osteuropäer (19 bis 25) schlagen einen Rentner (78) tot. Sie lauern ihm und seiner Frau (78) an dessen Hauseingang auf, schlagen, treten, fesseln beide. Der Mann verstirb im später im Krankenhaus.[294][295]
    21. 24.10.2017: Dresden: Der Tunesier Abdelmonaam Soltani (43) ersticht den neuen Freund (35) seiner Ex (41), in deren gemeinsamer Wohnung.[296][297]
    22. 14.11.2017: Saarbrücken: Ein Russe (45) ersticht einen Mann (Todesrune.png 41), der aus seiner Wohnung heraus Rauschgift verkaufte.[298]
    23. 16.11.2017: Bitterfeld-Wolfen: Ein Pakistani (15, erhielt die deutsche Staatsbürgerschaft) erschlägt seine Adoptivmutter (Todesrune.png 58) mit einer Brechstange/ Nageleisen, nachdem diese ihm Handyverbot erteilte.[299]
    24. 18.11.2017: Karlsruhe: Der pakistanischstämmige Shariar S. (21, deutsche Staatsbürgerschaft) schlägt einen Fußballfan (Todesrune.png 35) nieder, der an den folgen der Verletzungen verstirbt. Der Schläger soll Bundeswehrsoldat sein.[300]
    25. 26.11.2017: Ein sog. „Südländer“ (20-30) ersticht einen vor ihm fliehenden Mann (Todesrune.png 28). Dieser war beim Weglaufen gestürzt und wurde vom „Südländer“, am Boden liegend, erstochen.[301]
    26. 29.11.2017: Gonterskirchen: Sechs Marokkaner brechen in ein Wohnhaus ein, rauben die Bewohner aus, legen Feuer und flüchten. Ein Mann (Todesrune.png 49) wird im Keller gefunden, eine Frau (57) kann aus dem bereits brennenden Haus gerettet werden.[302][303]
    27. 20.12.2017 Stuttgart: Ein polizeibekannter Rumäne (28) tötet einen Mann (54) in dessen Wohnung.[304]
    28. 23.12.2017 Berlin: Ein polizeibekannter türkischstämmiger Mann (36) und dessen Begleiterin (27) erschlagen die Münchnerin Marianne Mechels (Todesrune.png 55). Sie legen ihre Leiche neben einem Müllcontainer ab, eingewickelt in einen Teppich.[305][306]
    29. 24.12.2017 Beelen: Ein Pole (49) erschlägt einen Rollstuhlfahrer (Todesrune.png 71) in dessen Wohung und beraubt ihn.[307]
    30. 27.12.2017: Mia Valentin (Todesrune.png 15) wurde in einem DM-Drogeriemarkt in Kandel von Abdul Mobin Dawodzai (15+), ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan, mit einem Küchenmesser erstochen.[308][309][310][311][312]
    31. 07.01.2018: Ein Georgier (39) und eine Russin (46) brechen in ein Reihenhaus ein. Der Bewohner (Todesrune.png 59) wird gefesselt, schwer mißhandelt und geschlagen und verstirbt in Folge dessen. Seine 91-jährige Mutter bleibt unverletzt.[313][314]
    32. 23.01.2018: Der aggressive und unbeschulbare Schüler Alexander M. (15, deutsche und kasachische Staatsbürgerschaft) ersticht seinen Mitschüler Leon H. (Todesrune.png 14), weil dieser seine Mutter provozierend angeschaut haben soll.[315][316]

Geschichtsklitterung stoppen – „Elbe Day“ in Torgau abschaffen

Torgau 27-04-13 Elbeday

Wir weisen gerne auf diese Kundgebung in Torgau hin. Die sogenannte „Befreiung“ war für viele Millionen Deutsche ein Hohn. Die Gewalt und der Terror, den unsere Großeltern schon während des Krieges erleben mußten, gingen auch nach der „Befreiung“ nahtlos weiter. Daher haben Kameraden zu einer Kundgebung gegen diese Verdrehung der Tatsachen, die bis heute anhält, aufgerufen:

„Im April wird die Stadt Torgau wieder den „Elbe Day“ feiern, also das für die Weltpresse sorgsam inszenierte Zusammentreffen von US-amerikanischen und sowjetischen Truppen am 26. April 1945.

Die erste Begegnung von Amerikanern und Sowjets auf deutschem Boden fand allerdings einen Tag vorher in Lorenzkirch bei Strehla statt. Weil auf den dortigen Elbwiesen und Straßen die Leichen von Hunderten deutschen Zivilisten lagen, erachtete man den Ort für heroische Fotoaufnahmen als ungeeignet und wich nach Torgau aus.

Das Feiern des „Handschlags von Torgau“ ist eine Verhöhnung aller deutschen Kriegsopfer vor und nach dem 8. Mai 1945, als die Kampfhandlungen eingestellt wurden. Das millionenfache Sterben von Deutschen ging unter dem alliierten Besatzungsregime weiter.

An der Torgauer Elbbrücke gaben sich nicht die „Befreier“ Deutschlands, sondern seine mordenden und vergewaltigenden Unterwerfer die Hand.

„Deutschland wird nicht besetzt zum Zweck seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat“, hieß es unmißverständlich in der Direktive JCS 1067 der US-Army vom April 1945. Was den Deutschen als „Befreiung“ verkauft wird, faßten also nicht einmal die Feindmächte als Befreiungsakt auf, sondern als militärische Unterwerfung eines politischen und wirtschaftlichen Konkurrenten.

Kein Mensch mit nationaler Selbstachtung und Geschichtskenntnis kann den „Elbe Day“ in Torgau mitfeiern! Deshalb am 27.April mit der volkstreuen Jugend zusammen in Torgau demonstrieren!“

Laß‘ Dich nicht für dumm verkaufen – Massenmord ist keine Befreiung!

Alle Infos zum 27.04. auf

www.identitaet-sachsen.de

Regeln zum Überleben VII

Vorhergehende Kapital:

Teil I:    Organisation und Telephon
Teil II:    Facebook und Verschlüsselung
Teil III:   Verfassungsschutz
Teil IV:  Hausdurchsuchung
Teil V:   Polizei
Teil VI:  Arbeit und Geld
Teil VII: Familie und Zusammenhalt


Familie:
Für einen gesunden Menschen ist die Weitergabe seines Erbgutes das Wichtigste überhaupt. Das fortzusetzen, was unsere Ahnen angefangen haben, dafür hat uns die Natur erschaffen. Nichts ist stärker als das Blute. Die Familie schafft die Geborgenheit, in der diese wahre, unbedingte Liebe gedeihen kann. Nichts schafft mehr Geborgenheit und Zusammenhalt wie ein eigenes Familiennest mit vielen gesunden Kindern. Wie sagten wir in Teil 1: „Das Allerwichtigste ist bedingungsloses Vertrauen zu Eurer Familie und den besten Kameraden. Zusammenhalt ist alles.“

Zusammenhalt ist alles!
„Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen”, sagte Friedrich Schiller (1759 – 1805)
Und wann merken die „Kleinen“, das sie gar nicht kriechen müssen? Indem sie (wieder)erkennen, das nur der Zusammenhalt des Volkes eine wirklich starke Gemeinschaft schafft, die die Unterdrücker besiegt. 
Das Wichtigste überhaupt. Auf meine Kameraden, meine Familie, meine Ahnen lasse ich kein schlechtes Wort kommen. Niemals! Kein Fremder hat das Recht über die Unsrigen zu urteilen. (Das Gleiche gilt auch für Ausländer, die sich frech anmaßen über die deutsche Geschichte und die deutsche Innenpolitik zu urteilen). Wir verteidigen die Unsrigen bis aufs Blut! Das ist das Wichtigste überhaupt (und darum hassen uns unsere Feinde): ZUSAMMENHALT DER UNSRIGEN! 
Und nichts schafft mehr Zusammenhalt als ein eigenes Nest mit vielen gesunden Kindern. Deshalb bieten unsere Feinde alle Mittel auf, um den Zusammenhalt der Familien und der Deutschen untereinander zu zerstören. 
Um unser Nest wohnen idealerweise Kameraden, vertrauenswürdige Nachbarn und sonstige Blutsverwandte als Schutz. Hinter uns steht eine geistig gesunde, lebensbejahende Weltanschauung und die beschützende Energie der Millionen deutscher Soldaten, die in beiden Weltkriegen gekämpft hatten. Wenn wir sie ins Gedächtnis rufen, sind sie wieder präsent und sie können dann einem müden, zweifelnden Deutschen neuen Mut geben. Wenn wir uns das vergegenwärtigen, sind wir unschlagbar.
Wenn die Deutschen zusammenhalten schlagen sie sogar den Teufel aus der Hölle
Der Teufel kann seine Hölle gerne behalten, wir kämpfen für die alten Tugenden und das Licht. Unser Leitspruch ist so kurz wie ein Augenzwinkern: Tue Recht und scheue niemand! Zusammenhalt der Sippe durch das Ahnenerbe und das rechte Wissen.
Unsere Feinde haben immer dann gesiegt, wenn ein Glied des Volkes schwach wurde, in völliger Verkennung der Umstände mit dem Feind „verhandeln“ wollte oder sonstigen Verrat am eigenen Blute zu verantworten hatte. Dann zerbricht die Kette der Volksgemeinschaft. Wenn dazu noch materielle Gier kommt, eingeflüstert von den Aposteln der Dekadenz aus Übersee, ist alles verloren. Der Deutsche vegetiert dann mehr wie eine Drohne statt als freyer Mensch zu leben. Das gemeine brd-Schlafschaf heutzutage lebt lieber als egozentrisches, vereinsamtes Einzellebewesen (Single) statt im schützenden Familienverbund…
Darum: Zusammenhalt ist alles. Das gilt auch für die vielen Distanzierungen nationaler Gruppen untereinander. Zuerst steht das Wohl des deutschen Volkes und dann gucken wir weiter. Parteien zersplittern den Volkswillen für Nichtigkeiten. Dazu wurden sie von den Mächtigen erschaffen, um „Meinungsvielfalt“ und „Demokratie“ zu mimen. Es ist immer putzig, wenn sich dann politikfähige „seriöse Radikale“ von gestandenen Nationalsozialisten distanzieren, und trotzdem von der geschlossenen Front der herrschenden Marxisten als „Nazis“ diffamiert werden. Merkwürdigerweise glauben die „Politikfähigen“ den Systemmedien sonst wenig, nur in einem Punkt, der deutschen Vergangenheit, glauben sie hündisch jeder linken Krake. Das hat den einzigen Vorteil, daß man schon im Vorfeld sieht, das die meisten Konservativen wenig Standfestigkeit besitzen, wenn sie unter Druck gesetzt werden. Aber wie heißt es im Film 300: „Sie leisteten ihren Beitrag…“ 
Betrachten wir sie als (zeitweilige) Bundesgenossen, wer reinen Herzens für Deutschland ist, ist uns herzlich willkommen. So schwer es auch manchem fallen mag. Sehen wir lieber die Gemeinsamkeiten statt das Trennende. Wie will man wieder eine einige Volksgemeinschaft schaffen, wenn man schon an Kleinigkeiten scheitert?
Heutzutage langt es schon, wenn man eine lose wehrhafte Gemeinschaft mit anderen Menschen bildet, um die Systemschergen nervös zu machen. Man sieht das zur Zeit an den Verboten und Verfolgungen gegen Motorradclubs. „Forever 81!“ läßt den Verbotshammer niedersausen.
Vielleicht sollte man sich tatsächlich ein Beispiel an dem Zusammenhalt der Hell‘s Angels nehmen. Warum erscheinen wohl in letzter Zeit immer reißerische Berichte über jene mystischen „bösen“ Motorradfahrer? Weil sie untereinander einstehen und ihren Bruder niemals hängenlassen. Da ist wieder das Zauberwort, was unsere Feinde fürchten: Unbedingter Zusammenhalt! Hier ein Ausschnitt aus dem Buch von Ralph „Sonny“ Barger, dem Angel schlechthin: „Wenn wir neue Mitglieder in unseren Club aufnehmen, wollen wir ganz genau wissen, mit wem wir es zu tun haben. Viele andere Clubs mögen vielleicht jeden aufnehmen, der will, aber wenn es hart auf hart kommt und man in der Minderheit ist, werden die Typen abhauen, die in einem Club sind, nur um drin zu sein. Bei der Auswahl neuer Hell’s Angels suchen wir nur Kerle aus, die das bringen, woran wir glauben: Wir verteidigen uns bis zum letzten, und ein Hell’s Angel darf niemals aufgeben und davonrennen. So und nicht anders sollte auch ein richtiger Kamerad sein! Nicht jeder, der auftaucht, ist gleich „mein Kamerad“. Es entehrt den Begriff Kamerad. Leider vergessen das viele und verwechseln eine Aufgabe für das ganze Leben mit einer lustigen Sauf- und Zweckgemeinschaft. Überhaupt Drogen, wozu auch Korn, Whiskey und anderer harter Stoff zählt. Nur wer damit umgehen kann, sollte diese Dinge benutzen, aber sich nie von Flüssigkeiten und Pulvern benutzen lassen. Ian Stuart, das Idol vieler Skinheads, sah dieses genauso. Für ihn waren Feiern und Saufen lediglich das I-Tüpfelchen, aber keine Hauptbeschäftigung, wie das bei vielen willensschwachen Pseudo-Kameraden heute der Fall ist. Richtige politische Soldaten sehen anders aus. Wie will man mit Süchtigen, und hier schließen wir mal provokativ jede Droge ein, einen Kampf gegen eine gnadenlose Feindmacht führen, die täglich darauf lauert, uns irgendetwas anzuhängen? Wer die Drogen nicht beherrscht, soll die Finger davon lassen und sich fragen, warum er so scharf auf das Zeug ist. Schwäche? Langeweile? Keine Ausrede! Es gibt genug Material, mit denen man sich in stillen Stunden weiterbilden kann. Und in Not sollte ein jeder gute Kamerad seinem Blutsbruder beistehen.
Nochmal Sonny Barger, dem bekanntesten Hell‘s Angel der VSA, auf die Frage eines Pressefritzen, wie sie neue Mitglieder für die Angels gewinnen: „Wir rekrutieren nicht“, antwortete er. „Wir anerkennen. Wenn wir feststellen, daß jemand so ist wie wir, dann wird der Betreffende einer von uns.“ So sollte das auch mit Kameraden sein. Lieber halten wir unsere Gemeinschaft klein und elitär, als das wir unsichere Kandidaten zu nahe an uns heranlassen, die uns dann durch Unachtsamkeit in Gefahr bringen. Ihre Zuverlässigkeit und ihre Taten entscheiden mit der Zeit, ob sie tatsächlich zu uns gehören oder nicht. So wächst nach und nach eine vertrauensvolle Gemeinschaft zusammen, für die eins ganz oben steht: Zusammenhalt – und das Wohl unseres Vaterlandes  DEUTSCHLAND!

Multikulti ist gelebter Völkermord

Frontbanner96a

Zum Gedenken an den 25jährigen Lackierer Daniel Siefert, der von vertierten fremden Eindringlingen heimtückisch ermordet wurde. Die Mittäter dieser barbarischen Tat sind die Bürgermeister, Politiker und Medien, die diese verbrecherische und menschenverachtende Ideologie von „Mülltiküllti“ im Auftrage ihrer befehlenden Logenbande verwirklichen. Sie sind die wahren Schuldigen am Tode dieses jungen Mannes, ebenso die Lehrer, die mit ihrer marxistischen Ideologie ihren Schutzbefohlenen jegliche natürlichen Überlebensinstinkte abtöten. Es ist zu hoffen, daß dieser sinnlose und vermeidbare Tod junge Menschen lehrt, fremde Eindringlinge wieder als das zu sehen, was sie sind: Fremde, die nichts, aber auch gar nichts mit einem gemein haben, wenn man sich die Brutalität anschaut, mit der dieser kaltblütige Mord begangen wurde.