Warum Killary nie Präsidentin der VSA werden darf II

Hier kommen weitere Gründe, warum Hillary Rodham Clinton der amerkanische Alptraum werden wird, falls sie tatsächlich Präsidentin werden sollte (auf ehrbarem Weg oder durch Betrug, siehe unsere kleine Videoreihe im ersten Teil unseres Berichtes). hilllary-im-knast

Wie man Amerika wieder groß macht
 (Dieses wäre natürlich das Allerbeste für alle.- bis auf den Clinton-Clan)

Wenn die Elite um Buffett, Gates, Soros, Rothschild, Rockefeller, und selbst Republikaner des Bush-Clans sich zu Clinton bekennen, ist dies ein klares Zeichen dafür, daß Donald Trump die bessere Wahl für die Mehrheit der klardenkenden Amerikaner ist. Die Clintons und der Bush-Clan, da haben sich die Richtigen gefunden. Die Rothschildhexe trifft den militärisch-industriellen Komplex plus den Geldgebern der Wallstreet-Gangster.

Welche Ideologie die muslimische Einflüsterin von Clinton, Huma Abadin, vertritt, ist offensichtlich. Sie wird von den saudi-arabischen Ölscheichs alimentiert. So würde deren Vertreterin direkt neben der Präsidentin sitzen.

Dazu soll noch der mutmaßlich pädophile (Verweis hier und hier) Joe Biden amerikanischer Außenminister werden. Das wird ein Gruselkabinett vom Allerfeinsten, das vorgibt, das amerikanische Volk zu vertreten.

Die Systemmedien jaulen schon jetzt wie aufgeschreckte Hühner auf: „Was uns Trump kosten wird“ orakelt zum Beispiel das „Rhein-Main Blatt“. Welche Zahlen denen als Grundlage dienen, ist für solch‘ einen Kampagnenjournalismus völlig irrelevant. Hauptsache gegen den ehrlich-direkten Donald Trump hetzen.

Andernorts läuft das letzte Aufgebot des Clinton-Clans auf: Unsympath Stegner (Asozialdemokrat) und das unmusikalische Popsternchen Madonna unterstützen bedingungslos Hillary Rodham Clinton. Beide haben wohl nichts mehr zu verlieren und wollen sich mal wieder in der Presse sehen. Die sichtlich gealterte Madonna braucht wohl jede Aufmerksamkeit. Es setzt sie in Ekstase, wenn das Etablissement „Skandal“ kräht, weil sie angeblich mit jedem ekelhafte sexuelle Handlungen vollziehen will, der/die ihre Favoritin Clinton wählt. Die Einzelheiten ersparen wir uns, eine Frau mit Ehre würde sich für so etwas nicht hergeben.

Und über Rolf Stegner brauchen wir wohl kein weiteres Wort zu verlieren. Langjährige nationale Aktivisten kennen diesen „feinen“ Herrn ja schon von anderen Aktionen, wo er vornehmlich gegen nationale Deutsche hetzt. Was er jetzt auf Steuerzahlerkosten in den VSA zu suchen hat, erschließt sich dem gesunden Menschenverstand nicht. Wichtigmachen und im Gespräch bleiben sind wohl seine einzigen Ziele. Konkrete Inhalte waren und sind bei Stegner noch nie vorhanden. Ob die Luftblasen-Meinung dieses SPD-Apparatschick irgendjemand interessiert, außer ihm selbst, ist wohl nicht anzunehmen, höchstens als Füllinhalt in den  Druckerzeugnissen des SPD-Unternehmens wird sie Aufnahme finden. Aber Hauptsache mit der Meute heulen und gegen Trump hetzen. Sonst interessiert dieses Gelabere von Stegner niemand. Und wahlberechtigte Amerikaner schon gar nicht.

Ein weiterer Beweis, das die Wahl „rigged“ (getürkt) werden soll, sieht man auch an dieser Nachricht: Hillary Clinton soll schon im Vorfeld über Fragen in TV-Duellen informiert worden sein. Der Nachrichtensender CNN reagierte nach dieser Enthüllung mit der Entlassung einiger niedriger Angestellter, denen die Schuld zugeschoben wurde. Die klassischen Bauernopfer, die schon oft für Clintons Taten geopfert wurden. Dieses Mal traf es in Atlanta die Übergangs-Parteichefin der US-Demokraten, Donna Brazile, sie ist wegen Veröffentlichungen durch Wikileaks ihren Job als Expertin beim Nachrichtensender CNN los. Die Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlichte am letzten Montag weitere gehackte E-Mails, darunter eine, bei der es sich um eine Nachricht von Brazile an das Wahlkampfteam der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton handeln soll.  Darin verrät Brazile eine Frage, die Clinton später bei einer Debatte gegen Bernie Sanders im parteiinternen Vorwahlkampf gestellt wurde. CNN teilte am letzten Montag mit, der Sender habe bereits am 14. Oktober den Rücktritt Braziles angenommen, wie US-Medien berichteten. Die langjährige CNN-Analystin und Parteifunktionärin war Übergangschefin der Demokraten geworden, nachdem ihre Vorgängerin Debbie Wasserman Schultz wegen weiterer Wikileaks-Enthüllungen vom August zurücktreten mußte. Wikileaks veröffentlicht bereits seit mehreren Wochen nach und nach eine große Sammlung an Dokumenten, bei denen es sich um E-Mails von und an Clintons Wahlkampfchef John Podesta handeln soll. Damit keine weiteren Interna vor der Wahl nach außen dringen, die Clintons Korruptheit aufzeigen, wurde der Weltnetzzugang von Julian Assange, der in der ecuadorianischen Botschaft in London im Exil sitzt, einfach gekappt. So weit reicht der Einfluß der wahren Mächtigen von Amerika.

Und wenn dann doch alle Stricke reißen und Killary uneinholbar hintenan liegt, wird ein letzter Coup ausgespielt, um die Niederlage der Demokraten abzuwenden:

https://www.contra-magazin.com/2016/11/clinton-ermittlungen-setzt-obama-die-praesidentenwahl-aus/

Oder es wird aus vorgeschobenen Gründen das Kriegsrecht ausgerufen. Die Pläne dafür liegen schon lange in der Schublade. Clinton hatte ja schon als ehemalige Außenministerin die Verantwortung zu tragen, als ihre eigenen Landsleute geopfert wurden. Stichwort Bengazi. Deren Tod sieht sie als nicht besonders tragisch an. Im Untersuchungsausschuß bellte sie den zynischen Satz: „What difference does it make?“ (Welchen Unterschied macht es?), als sie auf den vermeidbaren Tod des Botschafters der VSA in Lybien zur Rede gestellt wurde. Dieser kalte Zynismus schockte selbst abgebrühte Mitarbeiter des Außenministeriums in Washington. Er läßt tief in Clintons Seelenleben und ihre Menschenverachtung blicken. Schöne Voraussetzungen um das höchste Amt der Vereinigten Staaten zu bekleiden.

Clinton ist nicht nur voller Hass gegen ihre Untergebenen, sondern auch gegen die fleißige, weiße Mittelklasse, die sie als „deplorable“ (erbärmlich,beklagenwert, unselig, betrüblich,) bezeichnet.Man kann diesen menschenverachtenden Zynismus der Hillary-Cronies nur noch mit Spott beantworten, wie es die Trump-Unterstützer taten. Sie nannten sich die Deplorables.deprlorables

Und Hillary Rodham Clinton wird garantiert da weitermachen, wo der „Friedensnobelpreisträger“ Obama aufgehört hat. Siehe diesen Artikel im Contra-Magazin: „Obama erklärt alternativen Medien den Krieg. Für US-Präsident Obama sind die alternativen Medien eine Gefahr, welche den Glauben der Menschen in die etablierten Konzernmedien untergraben. Deshalb will er ihnen in den letzten Wochen seiner Amtszeit noch an den Kragen…“ Ein klares Zeichen, daß Obama auch sämtlichen wahrhaftigen deutschen Medien die Existenz abdrehen will, wohl im Vorgriff für eine voraussichtliche Präsidentin Clinton. Eine lupenreiche Demokratie eben!

Der Seher von Rendsburg beschreibt diesen Zustand sehr präzise: „Die Kerzen der Informationen werden ausgelöscht.“ So ist es!

Deshalb kann es für klardenkende wahlberechtigte Wähler nur eine Wahl geben: Donald Trump! Make America great again!zwei-maedels-fuer-trump

Advertisements

Eine Antwort zu “Warum Killary nie Präsidentin der VSA werden darf II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s