Jahresauftaktveranstaltung der NPD in Büdingen

Zusammengefaßt: Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Zum Jahresbeginn hatte die NPD es geschafft, die Stadthalle in Büdingen zu erstreiten. Rund 300 bis 400 Gäste besuchten die Vorträge und/oder den abschließenden Konzertabend. Wer kluge und interessante Vorträge hören wollte, war auf dieser Veranstaltung genau richtig.
Bedingt durch die weite Anreise kamen wir erst zur Rede von Markus Ripfl, Mitglied der Partei „Die Stimme“ aus der Ostmark, dazu. Er berichtete von der Parteiensituation in Deutsch-Österreich. Die FPÖ hat sich inzwischen völlig dem System angedient. Es wird Zeit für eine neue Kraft.
buedingen050120192

Vanessa Bredereck machte mit ihrer Moderation (zusammen mit Peter Schreiber) eine blendende Figur.
buedingen050120193

buedingen05012019Gute Diskussion zwischen Johannes Scharf (links) und Sascha Roßmüller (rechts) zum Thema Ethnostaat.
buedingen050120194

In großer Form: Udo Voigt, NPD-Spitzenkandidat zur EU-Wahl 2019, bei seiner Rede:buedingen050120195

Sie fiel kämpferisch aus und erreichte die Herzen. Udo Voigt war richtig Feuer und Flamme. Wie ein alter Whiskey werden seine Reden mit den Jahren immer besser.
buedingen050120196

buedingen050120197

Der letzte Redner des Abends war der Parteivorsitzende der NPD, Frank Franz:buedingen050120199

Zum Schluß sangen alle im Saal, wie es Tradition auf unseren Veranstaltungen ist, die Nationalhymne:buedingen050120198Von links: Antje Vogt, Sascha Rossmüller, Richarda Riefling, Ronny Zastrow, Udo Voigt, Vanessa Bredereck, Frank Franz und Peter Schreiber

Von der Gegenseite war für uns nur ein vereinzelter Schreihals sichtbar, der damit nicht klar kam, das sich nationale Freiheitskämpfer im hessischen Büdingen trafen. Vielleicht war er verstimmt, das so wenige seiner Gesinnungsgenossen den Weg nach Büdingen fanden. Hier der gesamte linke Gegenprotest:
buedingen050120191

Es war eine fröhliche und völlig gewaltfreie, rundum gelungene Veranstaltung. „Oidoxie“ rockte am Abend die Willi-Zinnkann-Halle. Krönender Abschluß des Tages war der Auftritt der „Lunikoff Verschwörung“ in Büdingen. Luni und seine Mannen lieferten wieder ein bärenstarkes Konzert ab. „Auferstehn“ und „Frei geboren“ waren die Höhepunkte ihres Auftritts.

So gut gelaunt traten die Teilnehmer spät am Abend völlig friedlich den Heimweg an. Dank an Sebastian Schmittke und seine Ordnercrew, die alles bestens im Griff hatten.

Advertisements

Modellbahn im Wandel

Auch die Modellbahnwelten passen sich an:
Altes Deutschland: Friedlich und sauberLGB 2070 bei der Einfahrt alte Version klein

Bunte brd: mehr verarmte deutsche Schlucker, elegante NegerLGB 2070 bei der Einfahrt neueVersion klein

Für die Spezialisten: Die Lok links ist das 2070er Modell der Firma Lehmann LGB. Die Original Lok fuhr in besseren Zeiten im Zillertal

Einen schönen Jahreswechsel

wünscht Euch die Redaktion des Hamburger Beobachters. Hier grüssen Euch die Kameraden vom Kampfgeschwader 4 bei Kleve:
Weihnachten-1942-HB-WP-a
Weihnachten-1942-HB-WP-1aMöge das kommende Jahr endlich die Veränderungen bringen, die nötig sind, um Deutschland vor dem endgültigen Verfall zu retten. Männer und Frauen mit Tatkraft und einer gefestigten, lebensbejahenden Weltanschauung stellen sich dieser Herkulesaufgabe. Und das sich Widerstand lohnt. Vielleicht nicht sofort, aber auf Dauer ist jede Aktion, die das herrschende Regime zum Lügen zwingt, ein Erfolg. Jede richtige Fragestellung, jede Demaskierung der Feinde Deutschlands (und das sind: Bonzen jeder Art, geistesgestörte Linke, Systemparteien und deren Presse, die beiden Kirchen, besonders die Jesuiten, EU-Fanatiker, Atlantikbrücken-Gläubige, die ganzen Logenbanden wie Rotary, Lions, Freimaurer und überhaupt alle Luziferier) sind Risse im Gebälk des gar nicht so stabilen Gebäudes unserer Gegner. Wir Nationalisten und Patrioten sind die Lichtmenschen, sie die kalte, parasitäre Häßlichkeit aller dunklen Mächte. Halten wir ihnen stand – wir sind die letzte Bastion, die für Deutschland lebt!

Geburtstagsdemo für Ursula Haverbeck

Am 10.11.2018 kamen über 500 Freunde der Wahrheit aus verschiedenen nationalen und patriotischen Kreisen zusammen, um den 90ten Geburtstag der Dissidentin Ursula Haverbeck zu feiern. Ursula sitzt seit Mai 2018 in Bielefeld-Brackwede in Gesinnungshaft. Und mußte dort nun auch ihren Geburtstag verleben. Mit 90 Jahren, in einem Alter, an dem andere zum Ehrentag Glückwünsche der Stadt bekommen. Es ist entsetzlich und unmenschlich, wie dieses System seine Kritiker behandelt. Daher uneingeschränkte Solidarität mit Ursula Haverbeck, Horst Mahler, Gottfried Küssel und allen anderen politischen Gefangenen, die in der brd und der Ostmark eingekerkert sind! Volle Souveränität und Freiheit für Deutschland! Mut zur Wahrheit!

So feierten wir Ursulas Geburtstag mit einer zünftigen Geburtstagsdemo. Solange Ursula hinter Gittern sitzt, werden wir immer mal wieder öffentlich an ihr Schicksal erinnern. Denn Ursula stand für uns, für Deutschland, Zeit ihres Lebens ein. Unermüdlich kämpfte sie für Wahrheit und Redlichkeit – und wird deshalb von allen Minusmenschen gehaßt. So fanden sich außer uns 500 Unerschrockenen auch 3000 Feinde der Meinungsfreiheit ein und wollten uns – vergeblich davon abhalten zum Ort der Verurteilung von Frau Haverbeck ziehen, dem Landgericht Bielefeld, dessen furchtbare Richter dieses unbarmherzige, unmenschliche Schandurteil sprachen.

Start war der Bielefelder Hauptbahnhof, den unsere Reisegruppe aus dem Norden ohne besondere Zwischenfälle erreichte. Im Vorfeld war zu hören, das an diesem Sonnabend die ganze Innenstadt gesperrt war. Die Geschäftsleute maulten, das sie keinen Rebbach machen konnten. Nun, hätte man unsere Ursula nicht eingekerkert, dann wäre diese Veranstaltung gar nicht nötig gewesen.

Hier kommen nun die bildlichen Eindrücke, die wieder unser Demoreporter Thorsten Schuster angefertigt hat. Lauft nochmal mit uns in Gedanken mit:

Freiheit-füer-Ursula-2a

Freiheit-füer-Ursula-1a

Freiheit-füer-Ursula-3a

Freiheit-füer-Ursula-4aDer „Volkslehrer“ Nicolai Nerling hielt die erste Rede dieser KundgebungFreiheit-füer-Ursula-5a

Freiheit-füer-Ursula-6a

Freiheit-füer-Ursula-7a

Freiheit-füer-Ursula-8a

Freiheit-füer-Ursula-9a

Freiheit-füer-Ursula-90a

Freiheit-füer-Ursula-91a

Freiheit-füer-Ursula-92

….ergänzt am 04.12.2018:

Freiheit-füer-Ursula-93Freiheit-füer-Ursula-94aFreiheit-füer-Ursula-95Freiheit-füer-Ursula-96a

Freiheit-füer-Ursula-97Die positive Energie  unseres Zuges lockte Bielefelder Orks ans Licht des Tages

Freiheit-füer-Ursula-98Auch das Bielefelder Stadttheater findet es völlig in Ordnung, das 90jährige ins Gefängnis gesteckt werden, nur weil sie anderer Meinung sind. Ihr Mitgefühl gilt nur der fremden Horde, die sie eines Tages verschlingen wird.

Freiheit-füer-Ursula-99a

Freiheit-füer-Ursula-990a

Freiheit-füer-Ursula-991a

Freiheit-füer-Ursula-992a

Freiheit-füer-Ursula-993a

Freiheit-füer-Ursula-994a

Freiheit-füer-Ursula-995a

Freiheit-füer-Ursula-996a

Weitere Bilder folgen….

 

Alles Gute zum Wiegenfest, Ursula!

Ursula-Haverbeck3

90 Jahre jung und dazu mutig, kämpferisch, selbstlos, wahrheitsliebend und standhaft. Kurzum: Eine deutsche Heldin, wie sie im Buche steht! Das noch herrschende brd-Regime hat Angst vor ihr. Angst vor einer alten Dame. Deshalb haben sie die Ungeheuerlichkeit besessen, sie in dem Alter in den Kerker zu verbannen. Trotzdem: Die Fackel des Lichtes und der Wahrheit strahlt auch durch Kerkermauern. Wir wünschen Ihr alle Kraft und Gesundheit der Welt, um standhaft zu bleiben. Möge sie ein Vorbild für uns alle sein.
Deshalb auf zur Geburtstagsdemo am Sonnabend, den 10.11.2018 in Bielefeld. Es geht um den Preis, den man bereit ist, zu zahlen!