Mädel in der Stadt

In früheren Zeiten war man eins mit seinem Volk und seiner Umwelt. Deshalb hielt man seine Hinterstube sauber, nicht wie heute in der desinteressierten brd, wo alles beschmiert ist, überall Müll auf der Straße liegt, so daß das verkommene Äußere der heutigen Stadtbewohner ihrem Inneren gleicht.
Wie dagegen diese junge Maid. Sie ist so rein und unschuldig wie alles, das sie umgibt.
Leider ist von diesem hübschen Mädel nicht mal der Name bekannt, noch wo sie herkam. Hoffen wir, das sie den alliierten Bombenholocaust und den Terror nach dem Fall des Reiches heil und gesund überstanden hat.

Andere duitsche Deerns:
Mädel mit Pfiff – Mädel mit Hafer – Mädel in Uniform – Mädel im Luftschutz

Werbeanzeigen

Reinheit und Schönheit III

Mädel mit Speer

Wieder ein Bild aus Deutschlands besseren Tagen, als nach dem Wahren und Schönen gestrebt wurde. Als man noch nach dem Licht strebte und nicht von der Finsternis verführt wurde, weil man kein Rückgrat mehr hat. Dem Leben in einer heroischen Siegerpose entgegentreten – statt sich von negativer no-future Energie fressen lassen. Jeden Tag ein neuer Kampf für die Freiheit unseres Vaterlandes!

Reinheit und Schönheit IIReinheit und Schönheit I

Mädel mit Pfiff

Das Bild strahlt das aus, was unsere Feinde zerstören wollen. In völliger Unbeschwertheit und in Geborgenheit in unserer Heimat zu leben. Das es mal eine Zeit gab, in der man Wohnungstüren und Fenster offen lassen konnte, wenn man aus dem Haus ging, erscheint in der heutigen Zeit, wo viele ihre Behausung in einen Hochsicherheitstrakt verwandeln, weil korrupte Politikdarsteller Horden von ziehenden Gaunern ansiedeln, völlig undenkbar.
Wir hoffen, das dieses fröhliche Mädel, leider konnten wir nicht ihren Namen herausbekommen, die schwere Zeit des alliierten Terrors während des II. Weltkrieges heil und gesund überstanden hat