Zwei schicke Mädels

Zwei wirklich schnieke Damen, die sich die kleinen freundlichen Nischen erhielten, die die immer bitter werdende Lage so selten machte. Doch manchmal bekam Fritz, der Panzermann, Sonderurlaub wegen seiner Tapferkeit. Mit seinem Kameraden Max von der Infanterie ließen sich die beiden Damen gerne von den schneidigen Soldaten zum Eis einladen.

Bild bearbeitet von Thorsten Schuster
Originale und andere  Photos hier, 2 € 1000x~780; 5 €uro deluxe größte Größe

Andere duitsche Deerns:
Mädel mit Pfiff – Mädel mit Hafer – Mädel in Uniform – Mädel im Luftschutz  Mädel in der Stadt– Mädel in Tracht– Mädel auf einem Baumstumpf – Vier lebenslustige Mädels – Drei Mädel aus Königsberg im Jahre 1942

Werbeanzeigen

Ewige Weiblichkeit

Gewidmet dem wahren Weiblichen.
Nur sie kann neues Leben schenken.

Willrich-Heilige-deutsche-F

Mehr über den kongenialen Wolfgang Willrich, der obiges Werk erschuf, das ich als Vorlage für das Bild nahm…

Vier lebenslustige Mädel

Bild bearbeitet von Thorsten Schuster

Andere duitsche Deerns:
Mädel mit Pfiff – Mädel mit Hafer – Mädel in Uniform – Mädel im Luftschutz  Mädel in der Stadt– Mädel in Tracht– Mädel auf einem Baumstumpf

Freiheit für Ursula Haverbeck!

Die nationale 89jährige Dissidentin Ursula Haverbeck wurde am 7.5. vom Regime der brd festgenommen. Man ist angewidert vor der Schäbigkeit dieser Staatssimulation und ihrer Schergen. Bei einer alten gebrechlichen Dame fahren sie mit zwei Zivilbullen und drei Streifenwagen auf, aber trauen sich nicht an ein paar jugendliche Kriminelle aus dem Ausland. Was für ein kaltblütiger, menschenverachtender Schweinestaat. 2 Zivilpolizisten und 3 Streifenwagen einzusetzen, um eine 89-Jährige Frau abzuholen! Durch Hetze eines sogenannten „Internationale Auschwitz Komitee“ wurde von den devoten Herrschenden der brd Polizei ein Großaufgebot gegen die betagte Dame in Gang gesetzt, das in ihr Haus eindrang, sie in einen Streifenwagen setzte und direkt in den Knast brachte. Die Rechte schreibt dazu: „Das Vorgehen ist gerade deshalb so perfide, da aktuell noch über ein Gutachten entschieden werden muß, ob die fast 90-jährige, gesundheitlich geschwächte Haverbeck überhaupt haftfähig ist. Ein Antrag ihres Verteidigers, den Strafantritt zumindest bis zur Vorlage des medizinischen Gutachtens aufzuschieben, wurde anscheinend ignoriert. Die Staatsanwaltschaft Verden wollte offensichtlich schnell Fakten schaffen, nach dem Motto: „Wenn sie sowieso schon einsitzt, muß sie ja auch haftfähig sein.“ Zudem wollte sich Haverbeck vor ihrem Strafantritt noch einer dringend notwendigen ärztlichen Behandlung am Auge unterziehen – ob das aus der Haft heraus möglich sein wird, ist zumindest sehr fraglich.“

Um dieses Unrecht laut publik zu machen, meldete die Partei „Die Rechte“ für den letzten Donnerstag eine Kundgebung an, die auf einer 2,5 km langen Strecke zum derzeitigen Kerker von Frau Haverbeck führte. Das war sehr kurzfristig, im Vorfeld hatten einige Sorgen, das nur eine kleine Anzahl von Deutschen kommt. Aber die Erwartungen wurden weit übertroffen. Fast 500 Teilnehmer zählte unsere stattliche Kundgebung. Wir wollten Ursula zeigen, dass sie nicht alleine ist. Die Redner waren Dieter Riefling, Thomas „Steiner“ Wulff, Bernhard Schaub aus der Schweiz, der „Volkslehrer“ Nikolai Nerling, dem das Regime vor kurzen die Stelle in einer Berliner Schule gekündigt hat, weil er vorurteilsfrei und ehrlich ist.

Zum Glück wird es immer mehr Deutschen klar, wer die wahren Feinde der Freiheit unseres Volkes sind. So zogen fast 500 Teilnehmer zum Hafthaus Ummeln in Bielefeld, wo unsere tapfere Ursula eingekerkert ist. Freiheit für Ursula Haverbeck!

Hier sind die Bilder unserer Kundgebung, wieder von unserem Photographen Thorsten Schuster:


Dieter Riefling bei der Auftaktkundgebung

Sven Skoda ergriff als Zweiter das Wort



Traurige Loser-Figuren der brd, die unseren stattlichen Zug begleiteten

Der „Volkslehrer“ Nicolai Nerling

Der freie Nationalist Thomas „Steiner“ Wulff bei seiner RedeThomas hätte da mal eine Frage…

Bernhard Schaub aus der Schweiz

Was könnt Ihr tun, um dieser tapferen Frau zu helfen? Schreibt Ihr, muntert sie auf. Sie soll spüren, wie viele Deutschdenkende hinter ihr stehen. Unsere heutige Kundgebung war dafür ein guter Anfang. Der Kampf für der Freiheit für Ursula Haverbeck geht weiter. Deshalb: Schreibt! (Natürlich nichts, was Frau Haverbeck in Bedrängnis bringen könnte, die brd-Schrgen lauern nur auf soetwas). Daher: Seit kreativ und friedlich. Wir sind inzwischen mehr, als die ahnen.

Die Postanschrift:
Ursula Haverbeck
JVA Ummeln
Umlostrasse 100
33649 Bielefeld

 

Nachtrag: Es wurde uns berichtet, das vor ein paar Stunden in Frau Haverbeck’s Wohnung eingebrochen wurde, sehr wahrscheinlich von Systemknechten der antifatzkes. Das zeigt nochmal die abgrundtiefe Verkommenheit unserer Feinde. Es läuft auf eine komplette Vernichtung hinaus. Deshalb ist es so wichtig, das wir Ursulas Stimme sind. Das brd-Regime wird es noch teuer bezahlen, was sie eine der Unsrigen antun.

Natürliche Schönheit

Weiblicher Akt auf dem DiwanNatürliche Schönheit, in Ewigkeit strahlend…
„Weiblicher Akt auf dem Diwan“ von Adolf Ziegler. Ein Werk aus einer anderen Zeit. Heutzutage wird die Sinnlichkeit der stilvollen Erotik durch primitive Sexdarstellungen ersetzt. Edle Reinheit wich einer abartigen Fleischbeschau. Tiefer Respekt, unbedingte Treue und Vertrauen, die Grundlagen einer lebenslangen Beziehung, werden gegen oberflächliche Verbindungen mit „Lebensabschnittsgefährten“ eingetauscht, die die „moderne“ Frau mit jeder neuen Friseur auswechselt. In den heutigen Machwerken in Bild und Film spiegelt sich die Rückbildung zum Primitiven und Animalischen. Das alles großzügig gefördert vom ewigen Feind freier Völker…
Der Künstler dieses und anderer schöner Bilder ist Adolf Ziegler, geboren am 16. Oktober 1892 in Bremen, gestorben am 18. September 1959 in Varnhalt. Der Sohn eines Architekten studierte zwischen 1911 und 1924 an der Kunstakademie in Weimar, nur unterbrochen durch seinen Einsatz als Frontsoldat im Ersten Weltkrieg. Von 1924 bis 1933 arbeitete er als freischaffender Künstler.
Ab November 1933 lehrte Adolf Ziegler als Professor an der Kunstakademie in München. Im Jahre 1937 wurde Professor Ziegler bei der Pariser Weltausstellung mit dem Großen Preis für Malerei und Teppichkunst ausgezeichnet. Auf den Großen Deutschen Kunstausstellungen zwischen 1937 und 1943 war er mit 11 Gemälden vertreten. Adolf Zieglers Bilder von sinnlichen Frauen und Portraitstudien werden heute, im Zeitalter des Unrats und abstruser Gehirnverwirrungen nicht mehr gezeigt und totgeschwiegen. Holen wir sie wieder ans Licht! Strahlt doch diese edle Kunst im heutigen Wahn umso heller.
Hier ist ein weiteres Werk von Adolf Ziegler, wir haben das Bild etwas bearbeitet, da es im Farboriginal leider nicht vorlag. Hertha heiß diese schöne deutsche Frau:

Adolf Ziegler Hertha

Weitere Informationen über Adolf Ziegler hier

Reinheit und Schönheit V

breker-Sieg-gelb

Jeder Soldat träumt davon die Siegesgöttin zu umarmen, wenn er heil und gesund aus der Schlacht heimkehrt. Diese junge Dame befindet sich auf dem Jahnplatz, man könnte meinen, sie wäre Fleisch geworden, so lebendig wirkt sie. Doch sie ist nur eine gute Arbeit von Professor Breker. Sie steht auch heute noch auf dem Reichssportfeld in Berlin beim Haus des Deutschen Sports im Deutschen Sportforum.

breker-Sieg-orangerot

Reinheit und Schönheit IReinheit und Schönheit IIReinheit und Schönheit IIIReinheit und Schönheit IV