Pumuckl Pau bekommt ihre negative Energie zurück

Wann immer Nicht-Linke ihre Stimme erheben, fühlt sich im östlichen Teil der alten Reichshauptstadt Berlin die SED-Tante Petra Pau persönlich angegriffen. In jedem Nicht-Linken sieht sie den “braunen Faschisten“, den es zu bekämpfen gilt wie es ihre (j) Heldin Luxemburg angeblich tat. Im Herzen immer noch das stramme Blauhemd der „DDR“ kann sie nicht verstehen, warum ihre Ideologie und ihresgleichen immer mehr und völlig offen von vielen deutschen Volksgenossen abgelehnt wird.
So veranstalteten Anwohner in Berlin-Marzahn Kundgebungen gegen ein Heim für Asylschnorrer und anderer Kostgänger, welches wieder mit den Steuergeldern rechtschaffender deutscher Bürger bezahlt werden soll. Diese friedlichen Demos mit über 1000 Menschen beleidigte Pau auf das Schäbigste, so wie man das bei roten SchurkInnen ja gewohnt ist. Alles “braune Rattenfänger”, hetzte sie gegen unbescholtene Bürger. Danach bekam sie angeblich Morddrohungen. Ihre negative Hass-Energie fiel auf sie zurück. Karma nennt das der Asiate. Angeblich hätten national eingestellte Berliner Bürger ihre Privatadresse veröffentlicht. Wenn es weiter nichts ist. Wie oft hat es der Autor dieses Artikels schon erleben müssen, das verbrecherische Bolschewiken seine Adresse veröffentlichten, obwohl er nur ein unbekannter Aktivist ist.
So heulte sich Pau bei der ehemals bürgerlichen „Welt“ aus, die inzwischen auch fast vollständig der verbrecherischen linken Ideologie verfallen ist: „Für Pau hat die Hetze eine neue Dimension. “Es geht hier nicht um meine Person, sondern um eine hochgefährliche Entwicklung, die sich auch in Bewegungen wie der Hogesa oder Pegida widerspiegelt”, sagte die Politikerin der “Welt”.“
Ganz besonders brachte es Pau in Rage, als sie voreilig den freiwilligen Abbruch einer Kundgebung durch den Veranstalter feierte. Dieser hatte eine am Sonnabend davor stattfindende Demo freiwillig abgebrochen, nachdem diese von linken Verbrechern und Staatsschergen vereint massiv behindert wurde. So wurde kurz darauf einfach eine weitere Demo angemeldet und wieder fanden sich über 1000 Menschen friedlich ein. Da wird der rote Kobold wohl sprichwörtlich an die Decke gesprungen sein. Und in vielen deutschen Städten ebenfalls größere Kundgebungen. Das Ganze ist sehr erfreulich. Die menschenverachtende Gedankenwelt von Petra Pau und die ihrer blutroten Gesinnungsgenossen geht hoffentlich endlich dem verdienten Ende zu. Ein gern vergessenes Beispiel dieser Gedankenwelt gefällig? (Gysi war auch dabei): Moderner Menschenhandel

Werbeanzeigen

Überfremdungsfanatiker Gauck

Wenn man denkt, es kann beim Geschwätz der brd-Politiker nicht mehr schlimmer werden, zeigt einem die Realität immer wieder das Gegenteil. Brd-Präsident Gauck läßt es sich zur Zeit auf Kosten des deutschen Volkes in Indien gut gehen. Wieder einmal müssen die dortigen Schüler dafür herhalten, um als Staffage mißbraucht zu werden, damit der Bundesgaukler seine deutschfeindlichen Plattitüden absondern kann. So behauptet dieser von keinem ehrlichen Deutschen gewählte „Präsident“ bei real fast 10 Millionen Arbeitslosen: „Wir haben Platz in Deutschland.“ Wenn der Herr Präsident mal eine Landkarte zur Hand nehmen würde, würde ihm auffallen, daß Deutschland eines der dichtbesiedelsten Länder der Welt ist. “Deshalb warten wir auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei uns leben und arbeiten wollen. Darauf freuen wir uns schon,” lügt der ehemalige Pfaffe wahrheitswidrig weiter. Wen meint er mit wir? Seine kleine Handvoll brd-Fanantiker und Konsorten? Kennt der Gaukler denn nicht das achte Gebot seines christlichen Glaubens? „Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben wider deinem Nächsten.“ Wir erläutern es diesem Ehebrecher, was dieses Gebot meint: „Das achte Gebot verbietet uns jede Falschheit und den ungerechten Schaden am Ruf eines anderen. Daher verbietet es uns neben dem falschen Zeugnis: die Verleumdung, die Lüge, die Herabsetzung, die üble Nachrede, die Schmeichelei, das vorschnelle Urteil und den vermessenen Verdacht“. Verweis

Was soll man von so einem Menschen halten, wie Gauck einer ist? Oder ist er als Bundespräsident von Seinesgleichen bestimmt worden, weil er so ist?

Nun, wer schon das achte Gebot mißachtet, und das als Pfarrer, wird auch die anderen Gebote seines Gottes mißachten, wie er es ja schon beim neunten Gebot tat: „Du sollst nicht die Frau Deines Nächsten begehren“. Dieser selbstgerechte, alte Ehebrecher hat es wirklich nötig, so zu tun, als wäre er ein edler, vorbildhafter Mensch. Das Gegenfall ist bei diesem Überfremdungsfanatiker der Fall, der sein eigenes Volk verachtet und alle Welt zum Abkassieren nach Deutschland einlädt. Man möchte ihm am liebsten zurufen: Bleiben Sie am besten da, wo der Pfeffer wächst (ist gleich um die Ecke, wo Sie sich gerade befinden). Hier in Deutschland vermißt Sie nur eine kleine Handvoll brd-Fanantiker, Herr „Präsident“! Der allergrößte Teil unseres Volkes spuckt Ihnen, wie auch allen anderen Mitgliedern des brd-Regimes, vor Abscheu und Ekel vor die Füße!

NS: Gerade macht die Meldung die Runde, z.B. hier, daß der Brandanschlag auf ein Fremdenheim in Hamburg, den linke Verbrecher schon wieder instrumentalisieren wollten, von einem Inder verübt wurde. Sind das die „Fachkräfte“, die der Bundesgauckler hierher locken will? Eine berechtigte Frage angesichts der stetig ansteigenden Ausländerkriminalität, die Herr Gauck mit weiteren Fremden noch weiter verstärken will.