Nietzsche über Multikulti

“Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht. Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen der bestimmte Unterschied zwischen Mensch und Tier. Der Multikulturist muss also unter dem Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt.”  Friedrich Nietzsche

Als ob Nietzsche in die Zukunft blicken konnte. Eine feine Beschreibung der heutigen Multikulti-Fanatiker und ihrer Ideologie. Diese wurzellosen Irren haben keine Vergangenheit und (zum Glück) auch keine Zukunft.

Wer steckt hinter „Fluchthelfer“?

Zur Zeit ist eine ekelhafte, volksverräterische Organisation am Werkeln, die per Propaganda geistesgestörte Gutmenschen zum heimlichen Schleusen von fremden Eindringlingen nach Deutschland verführen will. „fluchthelfer.in“ nennen die sich. Bei der Betrachtung ihrer professionell gemachten Weltnetzpräsenz fällt auf, das da keine linken Spinner dahinterstecken, sondern amerikanische Nicht-Regierungsorganisationen, also eine kleine Clique dubioser Spender, die meinen, sie wären „auserwählt“. Wenn man den Quellcode dieser Seite offenlegt, wird es interessant. Hier ist ein Teil vom Originalcode:

http*//whois.domaintools.com/fluchthelfer.in
Domain ID:D9277273-AFIN
Domain Name:FLUCHTHELFER.IN
Created On:09-Mar-2015 15:52:23 UTC
Last Updated On:08-May-2015 19:21:09 UTC
Expiration Date:09-Mar-2016 15:52:23 UTC
Sponsoring Registrar:Enom Inc. (R46-AFIN)
Status:CLIENT TRANSFER PROHIBITED
Registrant ID:4a62ca8afb35629b
Registrant Name:Bernard C. Piqochet
Registrant Organisation:The Ayn Rand Institute
Registrant Street1:2121 Alton Parkway, Suite 250
Registrant Street2:
Registrant Street3:
Registrant City:Irvine
Registrant State/Province:CA
Registrant Postal Code:92606
Registrant Country:US
Registrant Phone:+1.9492226550

Wer ist das „The Ayn Rand Institute“? Ayn Rand war eine ultraliberale, jüdische Schriftstellerin aus New York, deren Buch „Atlas Shruggged“ über eine Eisenbahnerdynastie auch auf Deutsch übersetzt wurde. Sie und Anhänger ihrer Philosophie, mit kräftiger Beteiligung der New Yorker Judenszene, gründeten „The Ayn Rand Institute“. Und die sollen hinter dieser neuerlichen Vernichtungsattacke gegen unser Volk stehen?
Der zweite Name im Code ist Bernard C. Piqochet. Über ihn schreibt der Blog „unzensuriert.at“: „…daß „Bernard C. Piqochet“ nach Internet-Recherche ein erfundener Name sein dürfte. Tatsächlich existent ist allerdings ein Paul von Ribbeck, dem wohl auch die in der Registrierung der Webseite eingetragene Mailadresse paulribbeck@riseup.net gehört. Er steht, wie diese Quelle zeigt, offensichtlich in Verbindung mit dem PENG!-Kollektiv, das hinter der Fluchthelferkampagne steht. Dieses ist zwar in Berlin ansässig, die Teammitglieder tragen jedoch alle englische Namen. Generell kann eine Domain auf jeden Namen registriert werden – auch ohne Wissen des angeblichen Inhabers.“
So oder so, wir brauchen weder ein „Ayn Rand Institute“ noch „Riseup“, dessen Aktivitäten doch sehr nach dem gleichen Muster der NGOs des jüdischen Finanzschiebers Soros verlaufen, der zahlreiche dieser NGOs unter seiner Kontrolle hat.
In einem nationalen und sozialen Volksstaat wären solche dubiose Feindorganisationen verboten und die unterstützenden deutschen Idioten bestraft. Denn wären die nicht, die aus Naivität oder Idiotie Straftaten zum Schaden unseres Volkes verüben, hätten solche Feindorganisationen, die dem deutschen Volk Böses wollen, wie eben „Riseup“, keine Chance ihren teuflischen Plan zu verwirklichen. Sie sind für ihre Taten voll verantwortlich, das Schicksal des ausgleichenden Karmas folgend, werden sie die Folgen eines Tages zu tragen haben. Das sollten auch diejenigen gutmenschlichen Idioten bedenken, die zum Täter werden wollen.
Erkannte Fluchthelfer sind von den Behörden zu stoppen und anzuklagen! Wer am Ferienende aus dem Süden kommt, achtet auf linke Figuren in ihren Kisten mit schwarzer Fracht. Die örtliche Zollbehörde freut sich immer über Tips, um diesem Unwesen ein Ende zu bereiten. Und am Ende werden verantwortungsvolle Richter die Initiatoren wegen professioneller Fluchthilfe anklagen. Ist im Moment nur ein Traum, wissen wir. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

Deutsche Kinder werden im eigenen Land benachteiligt

Wenn Eltern durch den skrupellosen Kapitalismus genötigt werden, ihre Kinder tagsüber in einer sogenannten „Kita“ zur Verwahrung zu geben, weil sie gezwungen sind beide zu arbeiten, um wenigstens das Allernötigste zu verdienen, werden diese bis zum geht nicht mehr terrorisiert und behindert. So sollen jetzt Kinder von Asylschwindlern bevorzugt Plätze in den Kindergärten bekommen, obwohl deren Eltern doch tagsüber genug Zeit haben sich um ihre Brut zu kümmern. So lautet das Diktat der Caritas-Bonzen an die katholischen Kindergärten in Deutschland. Ein weiterer Grund solchen Organisationen wie eben der Caritas oder anderen angeblich „wohltätigen“ Vereinen niemals irgendetwas zu spenden! Helfen wir lieber direkt deutschen Familien, sei es, das Mütter untereinander Tageskinder aufnehmen oder finanziell unterstützt werden. So kann man auch vorbeugen, das die Kinder gegen die Eltern aufgehetzt werden oder schon im Kindergartenalter mit der menschenverachtenden Multíkulti-Ideologie und anderen kranken Auswüchsen wie der Homoverherrlichung in Berührung kommen. Organisiert Euch untereinander! So könnt ihr bestimmen, was Eure Kinder sinnvoll lernen. Zudem sind sie dann mit Kindern eigenen Blutes und eigener Sprache zusammen, wie sich das in einer geistig gesunden Volksgemeinschaft gehört. Damit Eure Kinder zu lebensbejahenden Menschen der Tat werden statt ein geduckter brdl-ler mit Schuld und Sühne Buckel. Zudem kann man sich schon für später untereinander vernetzen, damit bei Schulbeginn möglichst viele Eltern dem zumeist marxistisch ausgerichteten Lehrstoff Sinnvolles entgegensetzen können.

Quelle: https://dwdpress.wordpress.com/2015/03/11/deutsche-kinder-werden-im-eigenen-land-diskriminiert-und-benachteiligt/

Gedanken zum Tag der deutschen Zukunft

Liebe Kameraden, aus unserem Studio ein paar Banner, die ich gestaltet habe. Nach der Hektik der letzten Woche, es laufen ja die Planungen und Vorbereitungen von unserem großen Tag in Hamburg, kam ich endlich dazu, einige neue Banner zu erschaffen.
Beruhigend ist es zu wissen, das, selbst wenn ich aus irgendeinem Grund als Anmelder ausfallen sollte, hinter mir mein alter Freund und Kamerad Thomas Wulff als Demoleiter steht, der die Kundgebung führt. Also, liebe hasserfüllte linke Bande, unsere Kundgebung findet statt, da kann Herr Blechschmitt noch so viele „Demos“ in Wandsbek anmelden. Man erkennt auf den ersten Blick, daß diese „Demos“ nur angemeldet werden, um unsere kraftvolle, mit positiver Energie geladene Kundgebung zu verhindern! Sie verfolgen gar kein eigenes Ziel, sondern nur den Zweck, eine ordnungsgemäß genehmigte Demo zu be- bzw. zu verhindern. Das wird nicht passieren! Die Kundgebung findet statt, so oder so, es gibt viele Orte in Hamburg und Umgebung, wo sie stattfinden könnte 😉 . Lassen wir die Roten im Glauben, das die Demo in Wandsbek stattfindet. Das bindet linke Idioten, die begierig die Schmutzarbeit des Systems erledigen wollen. Sie lieben „no future„, die alte Punker-Hymne über alles, wir lieben dagegen die ZUKUNFT! Sie leben „no future“, dieses Mantra der negativen Energie, kein Wunder, das viele Linke spiddeldünn sind und einen gebeugten Gang haben. Sie strahlen schon beim Anblick Erfolglosigkeit aus. Alle positiven Gedanken vergiften sie mit negativer Energie. Wie Vampire zerstören sie die Hoffnung, im Alltag kannst Du sie hören, das wird doch nichts, funktioniert doch nicht, statt wie ein Arier zu sagen: Packen wir es an, frisch fröhlich ans Werk, wir schaffen das! Lassen wir daher linke, negative Gedanken gar nicht an uns ran.
Daher: Linkssein war gestern – wenn es denn je war. Der wahre Rebell heutzutage steht rechts! Nationale außerparlamentarische Opposition, die einzige radikale Opposition in Deutschland. Wir haben ein rechtes Herz, schlagen den rechten Weg im Leben ein, uns kann man trauen, warum kommt wohl links von linken, link sein? Linker Mann linkt? Merkwürdiger Zufall oder die tiefere Bedeutung in der deutschen Sprache?
So, nun noch ein paar Banner, zur freien Verwendung, es wäre aber schön, wenn Ihr einen Verweis zum Beobachter einrichtet. Euer alter Kamerad wäre auch lieber draußen, um mit den Mädels zu flirten, aber die Pflicht geht vor, um maximale Propaganda zum diesjährigen Tag der deutschen Zukunft in Hamburg zu machen. Wer weiß, ob das System in naher Zukunft unsere Demos noch erlaubt, erfundene Gründe um uns zu schikanieren gibt es immer mehr. Bolschewistische Hardliner halten uns ja sowieso für eine terroristische Bande, nachts wachen Hamburgs Ultralinke schweißgebadet auf und sehen das Gespenst der bösen BAF, der braunen Armee Fraktion, obwohl wir nur friedlich unser Recht auf freie Meinungsäußerung und Deutschlands Zukunft einfordern.
So, dafür das ich hier Banner schenke, meinen Kopf als Anmelder hinhalte und laufend mit den Kameraden Werbung mache, damit das eine tolle und erfolgreiche Kundgebung in Hamburg wird, bitte ich Euch im Gegenzug, auch  wirklich zu kommen. Überwindet die eventuell vorhandene Trägheit. Außerdem liegt der 2.6. doch günstig, da haben selbst Sozialhilfeempfänger Geld bekommen. Hin und zurück von Hamburg nach München zu fahren, hat mich neulich siebzig Euro gekostet. Es gibt also keinen Grund, fortzubleiben, wenn man ehrlich ist. Ich garantiere Euch, von dieser Kundgebung werdet Ihr noch stolz Euren Enkeln erzählen – es liegt an Euch. Ihr seid ein Teil des Erfolges, wenn ihr tatsächlich kommt. Treiben wir kraft- und zahlreich den verhängnisvollen, linken Mief der 68er Jahre aus der schönen alten Hansestadt Hamburg. Schenken wir Hamburg am 2.6. positive Energie – statt dem sonstigen linkem Elend, dem Abstieg und Zerfall, den die aufrechten Hamburger sonst ertragen müssen…