Das war noch Musik V

Nun kann keiner mehr sagen, das wir etwas gegen jüdische Menschen hätten. Schon zum zweiten Mal stellen wir hier ein Werk aus der Feder von Jacques Offenbach vor, und zwar die „Barcarole“ aus der Oper „Hoffmann’s Erzählungen“, die den vierten Akt eröffnet. Hier ist der Schöpfer der bekannten Werke von „Kater Murr“ und vieler Märchen wie das „Steinerne Herz“, E.T.A. Hofmann, die Hauptperson dieser Oper. Er verkehrte, wie so viele Berühmtheiten seiner Zeit, gerne in der Berliner Weinstube „Lutter & Wegner“ in der Charlottenstraße 49, die ja die Kulisse des ersten und fünften Aktes dieser Oper ist. Sie basiert auf verschiedene Erzählungen von Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (* 24. Januar 1776 in Königsberg; † 25. Juni 1822 in Berlin), wie „Abenteuer in der Silvesternacht“, „Die Geschichte vom verlorenen Spiegelbild“ und „Der Sandmann“.
Hier ertönt die beliebte „Barcarole“, die Offenbach aus seiner früheren romantischen Oper „Les fées du Rhin, Die Rheinnixen“ übernommen hatte. Es singen die Russin Anna Netrebko und die Lettin Elina Garanca:
Was für eine schöne Melodie. Augen zu und geniessen – auch wenn sie von einem Nicht-Deutschen geschrieben wurde….
Advertisements

Das war noch Musik III

Dumme Menschen behaupten oft, wir hätten generell etwas gegen Juden. Daß das so nicht stimmt, weiß jeder, der uns näher kennt. Sonst würden wir die Symphonien von Gustav Mahler und die Lieder von Jacques Offenbach bestimmt nicht kennen und schätzen. Dieses herrliche kleine Lied des Hans Styx aus Offenbach’s Operette „Orpheus in der Unterwelt“ kann nur herzlose Menschen nicht begeistern:

Als ich einst Prinz war in Arkadien (Orpheus in der Unterwelt)

Als ich einst Prinz war in Arkadien,
Lebt‘ ich in Reichtum, Glanz und Pracht.
Alles ging jedoch zum Teufel,
indem das man mich umgebracht.
Das alles würd‘ ich leicht verschmerzen;
eines jedoch verschmerz‘ ich nie:
Das sie mir damals nicht begegnet,
denn mich geliebt hätten auch Sie. 
Als ich noch Prinz war in Arkadien
als ich noch Prinz war in Arkadien…
Als ich einst Prinz war in Arkadien,
Hätt‘ ich sie zur Prinzess gemacht.
Jetzt bin ich nur mein eig’ner Schatten,
indem das man mich umgebracht.
Der beste Schatten kann nur geben,
was er als Schatten geben kann.
Mein Schattenherz für Dich mein Leben,
O nehmen Sie es gnädig an.
Das Herz des Prinzen von Arkadien.